Watercoloring Set

Auf einmal hast du die Zeit Hobbies auszuleben, für die du sonst nie Zeit hattest. Die Ausgangsbeschränkung, die zurzeit herrscht, hat nicht nur Nachteile. Du wolltest schon immer mal kreativ sein, aber dir hat einfach die Zeit gefehlt? Dann starte doch jetzt damit! Heute möchte ich dir ein Set von Tombow vorstellen. In diesem Set sind Brushpens, ein Wassertankpinsel, ein Bleistift, ein Radierer und ein Fineliner enthalten, sogar eine „Mischpalette“ für die Farben ist enthalten. Mit diesen Stiften kannst du nicht nur Lettern üben und lernen sondern auch Bilder gestalten. Die Brushpens sind wasserbasiert, wodurch du sie mit dem mitgelieferten Pinsel auch super aquarellieren kannst. Das Set ist von May and Berry designd. Neben den Stiften gibt es auch eine kleine Anleitung, wie du mit dem Set eine tolle Blume gestalten kannst, von den beiden entworfen. Neben dem gezeigten Set gibt es auch noch ein Set mit Grüntönen, in dem dann auch eine Anleitung enthalten ist für ein anderes Motiv. Weitere Inspirationen kannst du z.B. auch auf Instagram finden. Auch fürs Lettern findest du verschiedene Onlineangebote, um dies zu lernen. An dieser Stelle nur einmal eine kleine Einführung: Die Bedeutung von Lettering: Mit Lettering ist grob gesagt das schöne Schreiben von Worten gemeint. Jeder einzelne Buchstabe steht im Fokus und wird eher „gemalt“ als geschrieben. Gelettert werden einzelne Worte und kein Fließtext. Es ist eher zu vergleichen mit designen jedes Buchstabens als mit dem „normalen“ Schreiben. Oft werden Zitate und kurze Sprüche genutzt, um diese zu lettern. Lettering ist ein Oberbegriff für verschiedenste Unterarten des Letterings. Um ein paar zu nennen: Brushlettering, Fauxkalligrafie und Handlettering.

Lettering mit dem Set

Nun aber wieder zum Set. Brushpens haben eine Besonderheit, sie haben eine flexible Spitze mit der du unterschiedliche Breiten erzeugen kannst. Die ABT-Stifte haben zwei Spitzen, die besagte Brushspitze und eine Filzstift Spitze. Fürs Brushlettering ist die Pinselspitze notwendig. Bei einem Aufstrich am Buchstaben werden die Linien dünn gezogen. Bei einem Abstrich erfolgen dicke Linien. Die flexible Spitze ermöglicht dies, ohne den Stift absetzen zu müssen. Um einen Abstrich zu machen wird der Stift fester aufgedrückt und bei einem Aufstrich leichter über das Papier gezogen. Mit diesen zwei einfachen Schritten erzielst du schon die Anfänge des Brushletterings. Um das Ganze zu üben beginne am besten mit Übungen, um den Auf- und Abstrich zu trainieren.

Strichübungen

 

Blending: Blending bedeutet das Verlaufen von Farben ineinander. Dies geht mit den Stiften gut, dadurch, dass sie wasserbasiert sind. Mit dem Pinsel kannst du Unebenheiten des Verlaufs leicht korrigieren.

Blending Palette

Malen mit dem Set

Um schöne Aquarelleffekte mit den Stiften zu erzielen benötigst du zusätzlich noch einen Aquarellblock. Zeichne mit dem Bleistift dein Motiv zunächst vor. Anschließend nutzt du den Radierer, um die Linien fast vollständig wieder weg zu radieren, dass die Linien im späteren Bild nicht durchscheinen. Zum Colorieren benötigst du die Brushpens, den Pinsel und die Blending Palette. Wenn dein Aquarellpapier sehr rau ist, ist es nicht zu empfehlen, mit den Stiften direkt auf das Papier zu malen, sondern alles über die Blending-Palette zu machen. Statt der Blending Palette kannst du auch einen Teller oder eine Folie nutzen. Das Material, welches du als Palette benutzt, darf nur nicht saugfähig sein. Auf zu rauem Papier kann es passieren, dass der Stift ausfranzt und so fürs Lettering nicht mehr geeignet ist. Wenn du glatteres Papier zum Malen nutzt, kannst du die erste Farbschicht direkt auf das Papier auftragen. Diese kannst du dann mit dem Pinsel vermalen. Mache den Strich nicht zu fest und lasse dir nicht zu lang Zeit zum Vermalen, sonst entstehen Farbkanten, welche du nur schlecht wieder raus bekommst. Um die Farben nach außen hin verlaufen zu lassen, trage die Farbe auf die Blending Palette auf und nehme die Farbe mit dem Pinsel auf, um die Farbe so auf das Papier aufzutragen. So bekommst du ein Farbergebnis wie beim Aquarell malen.

Stifte Set von Tombow

Wie du siehst, ist das Set vielseitig einsetzbar und lässt dir viele Möglichkeiten dich Kreativ auszuleben.



« Zurück123

Über Carina

Ohne ihren ersten Kaffee morgens ist sie noch nicht ansprechbar. Sie ist ein totaler DIY-Fan und sucht am liebsten über Pinterest nach neuen Ideen zum Basteln. Egal ob basteln, dekorieren oder verzieren - alles muss selbst ausprobiert werden und erst wenn sie davon überzeugt ist, zeigt sie es auch anderen. Am liebsten setzt sie sich mit ihren Freundinnen zusammen und probiert neue Bastelanleitungen gemeinsam aus, um sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Carina ist also ein echter "paper friend".

Glanzmaler

Ostern steht vor der Tür und wie jedes Jahr fragt man sich, wie man schöne bunte Eier mit den Kids hinbekommt, ohne alles schmutzig zu machen. Dafür gibt es eine saubere und einfache Lösung.

Die Glanzmaler von der Marke Heitmann. Diese Maler mit 3D Effekt gibt es jeweils im 3er-Pack in den Farben Rot, Blau und Grün und einmal in den Pastellfarben Flieder, Rosa und Lindgrün. Letztere wirken jedoch etwas metallischer als dass sie Pastell aussehen.

Was wird benötigt:

  • Die gewünschte Anzahl an zu färbenden Eiern.
  • Ein Glas heißes Wasser.
  • Eine Rolle Küchenpapier.
  • Ein Eierhalter.

Wie funktioniert’s:

Zuerst müssen die Eier, welche man bemalen möchte, gekocht werden. Die Farbe ist sowohl für weiße als auch braune Eier geeignet. Nach dem Kochen ist es ganz wichtig, dass man die Eier erst bemalt, wenn das Ei abgekühlt ist, da die Farbe sonst verläuft! Du kannst, wenn du möchtest, die Eier auch erst noch färben, bevor du sie dann bemalst.

Wenn dies geschehen ist, benötigst du ein Glas heißes Wasser (hierzu zu gleichen Teilen kaltes und kochendes Wasser einfüllen) und die Farben, die du benutzen möchtest. Die Tuben werden mit der Spitze nach oben hineingestellt. Die Glanzmaler werden so lange im heißen Wasser stehen gelassen, bis die Farbe sich verflüssigt hat. Falls man die Farben öfters warm machen muss, kann es passieren, dass abgekühlte Farbe noch oben an der Malspitze festhängt. Dann die Spitze einfach kurz ins heiße Wasser tauchen und weiter geht’s. Wenn dies nicht hilft, nimm eine dünne Nadel und steche in die Spitze vorsichtig rein.

Um das Ei zu bemalen und zu trocknen, sollte es am besten in einen Eierbecher gestellt werden. So kann das Ei nicht herumkullern.

Malen und gestalten:

Bevor es los geht mit dem Malen den Glanzmaler öffnen und den ersten Tropfen auf ein Stück Küchenpapier drücken, damit der Farbfluss im Nachhinein flüssig ist.

Anschließend kann man den Maler so benutzen wie einen Füller. Einfach die Spitze nach unten halten und beim Schreiben oder Malen mit etwas Druck die Farbe kontinuierlich in die Spitze drücken.

Sollte ein Stift etwas länger benötigt werden, da das Muster eventuell etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, kann es passieren, dass die jeweilige Farbe wieder fest wird. Falls dies geschieht, sollte der Glanzmaler einfach wieder mit der Spitze nach oben in das heiße Glas Wasser gestellt werden, bis die Farbe wieder flüssig wird. Gleiches gilt auch, wenn du die Farbe wechseln möchtest und den Maler nicht mehr benötigst. Bei kalt gewordenem Wasser (nach ca. 10 Minuten) einfach dieses durch neues heißes Wasser ersetzen, damit die Farben flüssig bleiben.

Nachdem das Ei bemalt wurde, sollte man es erst auf die bemalte Fläche legen, wenn es vollständig ausgetrocknet ist, da die Farbe sonst abgehen kann oder am Untergrund haften bleibt.

bemalte Eier.

Fazit:

Das Wasser. in dem die Stifte stehen, darf nicht zu heiß sein, da sonst die Farbe beim umdrehen des Stiftes rausspritzt. Für detalliertere Zeichnungen oder auch bei größeren Flächen kann ein Pinsel sehr nützlich sein. Die Farbe einfach auf ein Stück Papier auftragen und dann mit dem Pinsel aufnehmen. So lassen sich die Farben auch untereinander mischen. Alles in allem ist es ein Spaß für die ganze Familie.



« Zurück1234

Über Sandra

Sandra hält gerne alles auf Bildern fest. Ihren Alltag, ihr Umfeld und ihr Essen (das als Italienerin vorzugsweise meist auch italienisch ist). Alles, was ihr wichtig ist, findet einen festen Platz in ihrer Foto-Mediathek.

Sie experimentiert gerne mit Filtern, der Ausrichtung und dem Arrangement der Motive und ist erst dann zufrieden, wenn die Fotos für sie perfekt scheinen. Außerdem ist sie sehr spontan, viel unterwegs und liebt „la dolce vita“, also das süße Leben.

Was ist ein elektrischer Radierer?

Jeder kennt das Problem beim Schreiben mit Bleistift: Du hast dich verschrieben oder vermalt. Der Fehler muss korrigiert, aber es soll auch nichts anderes beschädigt werden. Kompliziert wird es gerade dann, wenn du dich sich vermalt hast, da es mit einem herkömmlichen Radierer sehr schwer ist z.B. feine Texturen weg zu radieren. Oft passiert es dann, dass  man dabei etwas weg radiert, was man gar nicht weg radieren wollte. Manchmal ist das zu radierende auch so schwer zu entfernen, dass das Blatt zerreißt, weil man zu fest radieren muss.

Aber genau dies möchtest du ja vermeiden. Wenn das Blatt erstmal zerrissen ist, bedeutet das doppelte Arbeit, da du wieder von vorne anfangen musst.

Das eigentliche Ziel ist es ja, dass das Radierte nicht mehr sichtbar ist und das Blatt verschont bleibt.

Für genau solch einen Fall ist der elektrische Radierer perfekt geeignet.

Das Gute daran ist, dass er super genau und fast ohne Rückstände radiert. Das einzige was zurück bleibt, ist ein klein wenig Kautschuk, welcher bei jedem Radierer zurück bleibt, wenn radiert wird. Da die Rückstände aber viel kleiner sind als bei herkömmlichen Radierern, bleibt der Schreibtisch und der Boden weitest gehend sauber.

Wie funktioniert er?

Auch wenn man mal was schief geht, gelingt dir mit Sicherheit das perfekte Bild mit dem elektrischen Radierer. Damit der Radierer funktioniert, brauchst du zwei AAA-Batterien, welche in den Radierer reingesetzt werden müssen. Falls die Radierspitze mal leer sein sollte, kann diese super leicht nachgefüllt werden. Im Starterset mit enthalten sind 12 große Radierer mit einem Durchmesser von 5 mm und 10 kleine Radierer mit 2,3 mm Durchmesser. Beide Größen sind jeweils 25 mm lang.

Radierr mit Aufsätzen

Der Austausch funktioniert auch sehr einfach und reibungslos. Einfach die Metallklammer herausziehen und den großen Radierer entweder auswechseln oder ein bisschen herausziehen. Für den kleinen Radierer gibt es einen extra Aufsatz. Dieser ist rot und es sind 2 Stück in der Packung enthalten.

Bei dem Wechsel von groß auf klein muss die Metallklammer entfernt werden und dafür einer der roten Clips eingesetzt werden. In diesen Clip kommt vorher einer der kleinen Radierer. Anschließend werden die Teile in die Halterung am Radierstift gesteckt.

Um den Radierer zu benutzen, musst du einfach auf den roten Knopf an der Seite drücken. Der Aufsatz beginnt sich zu drehen. Mit dem Druck auf den Knopf, kannst du die Geschwindigkeit der Rotation beeinflussen. Mit leichtem Druck auf die Radierstelle gehst du dann über die betroffene Stelle. Schon radiert der Radierer super sorgfältig deine Fehler weg.

Perfekt für das Büro und Zuhause

Radierer

Was den elektrischen Radierer so besonders macht, ist, dass er sehr vielseitig einsetzbar ist. Egal ob für richtige Künstler, Zeichner, Architekten, im Büro oder für das Hobby: Ein solcher Radierer ist für jeden, der mit Bleistift oder Buntstift arbeitet, genau das richtige.

Der Radierer ist nicht nur zum „normalen“ Radieren gut. Auch beim Zeichnen und Malen mit Bleistift kann der elektrische Radierer perfekt zum Schattieren der kleinsten Flächen genutzt werden.

 




Über Paul

Schon als Kind hat Paul gerne "Büro" gespielt. An der Begeisterung für alles rund um den Bürobedarf hat sich bis heute nichts geändert. Ob Nützliches für den Schreibtisch, ein neues Gadget oder ein schönes Schreibgerät - alles was neu oder hilfreich ist, probiert Paul gerne aus.

Geschenkanhänger mal anders…

Kugel an Geschenk beschriftetZu Weihnachten darf es doch gerne auch mal etwas persönlicher und selbstgemacht sein. Gerade beim Einpacken der Geschenke gibt man sich richtig Mühe.

Doch wie hält man dann noch die liebevoll verpackten Geschenke auseinander? Oft haben die Geschenke nach dem Verpacken doch ein sehr ähnliches Aussehen. Natürlich gibt es dafür Anhänger zu kaufen, welche beschriftet werden können. Aber immer nur Namensschilder sind auf Dauer auch langweilig. Warum sollte der Anhänger nicht Geschenk und Namensschild gleichzeitig sein?

Ich habe für meine Geschenke in diesem Jahr kleine Weihnachtskugeln besorgt, welche ich mit dem Namen des Beschenkten versehe. So gibt es gleich noch eine personalisierte Weihnachtskugel dazu.

Welchen Stift verwendet man, um die Kugeln zu beschriften?

Die Farbe sollte möglichst lange an der Kugel haften. Dafür nutzt du am besten Lack- oder Acrylstifte. Bestens geeignet sind z.B. die Lackmarker von Edding oder die Acrylstifte von Posca. Die Stifte haben den Vorteil, dass sie sehr schnell trocknen.

Beschriftete Kugel mit Posca Stiften

Doch nun stehst du vor dem nächsten Problemchen: Auf einer runden Fläche zu schreiben, ist nicht gerade einfach. Daher mein Tipp: Nimm dir als Unterlage einen Stoff, z.B. einen großen Schal und lege die Kugel darauf. So ist sie geschützt und rollt nicht weg.

In nur wenigen kleinen Schritten hast du so ein zusätzliches tolles kleines Geschenk.



« Zurück12

« Zurück1234

Über Carina

Ohne ihren ersten Kaffee morgens ist sie noch nicht ansprechbar. Sie ist ein totaler DIY-Fan und sucht am liebsten über Pinterest nach neuen Ideen zum Basteln. Egal ob basteln, dekorieren oder verzieren - alles muss selbst ausprobiert werden und erst wenn sie davon überzeugt ist, zeigt sie es auch anderen. Am liebsten setzt sie sich mit ihren Freundinnen zusammen und probiert neue Bastelanleitungen gemeinsam aus, um sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Carina ist also ein echter "paper friend".

Weihnachtliche Fensterdekoration

Selbst die größten Dekomuffel werden zur Weihnachtszeit munter und dekorieren ihr Zuhause. Ist es in der Wohnung erst einmal festlich gestaltet, wollen viele die Weihnachtsbotschaft auch nach außen tragen.

Aber was soll nur an die Fenster? Lichterketten sehen im Dunkeln besser aus als am Tag. Doch auch tagsüber sollen die Fenster festlich geschmückt sein.

Dazu hast du mehrere Möglichkeiten: Du kannst Sticker für die Fenster besorgen. Diese kannst du auch mehrere Jahre wieder nutzen. Dafür musst du sie nur beim Abnehmen in einer Hülle verstauen. Im nächsten Jahr reicht ein kleiner Tropfen Wasser je Motiv, um die statische Haftung wieder aufleben zu lassen. Bei den Motiven selbst gibt es allerdings nur eine begrenzte Auswahl und die Gestaltung ist wenig individuell.

Deshalb nutze ich gerne Kreidemarker, um Motive auf die Scheibe zu zaubern. Diese Stifte gibt es in vielen verschiedenen Farben und sie sind auch untereinander vermischbar. Die Farben lassen sich am Anfang noch sehr leicht korrigieren. Aber auch wenn die Farbe angetrocknet ist, lässt sie sich spielend mit einem feuchten Tuch wieder entfernen.

Um dir das Bemalen der Fenster etwas leichter zu machen, kannst du Vorlagen nutzen. Drucke dir einfach dein Wunschmotiv aus und klebe es von außen ans Fenster. So kannst du ganz leicht die Konturen nachziehen.

Ich habe mich in diesem Jahr für in Rentier entschieden:

RentierfensterZur Verfügung hatte ich die Farben Weiß, Gold und Rot. Da ich noch rosa für die Ohren gebraucht habe, habe ich mir eine Folie als Mischpalette genommen. Auf diese habe ich dann den weißen Stift und den roten Stift aufgebracht. Mit einem Tropfen Wasser und einem Pinsel konnte ich dann die Farben miteinander vermischen und hatte ein rosa Ton für meine Rentierohren.

Hier siehst du das Ergebnis vom Mischen:

Farbenmischen gemischte Farbe

Ich wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit und viel Spaß beim Gestalten deines Fensters.



« Zurück1234

Über Carina

Ohne ihren ersten Kaffee morgens ist sie noch nicht ansprechbar. Sie ist ein totaler DIY-Fan und sucht am liebsten über Pinterest nach neuen Ideen zum Basteln. Egal ob basteln, dekorieren oder verzieren - alles muss selbst ausprobiert werden und erst wenn sie davon überzeugt ist, zeigt sie es auch anderen. Am liebsten setzt sie sich mit ihren Freundinnen zusammen und probiert neue Bastelanleitungen gemeinsam aus, um sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Carina ist also ein echter "paper friend".