Black Friday – was ist das eigentlich?

Am 29. November 2019 ist es wieder soweit – der Black Friday ist da. Aber was hat es damit eigentlich auf sich?

Der Black Friday hat seinen Ursprung in Amerika, wo er an dem Freitag nach Thanksgiving stattfindet. Der Black Friday eröffnet traditionell das Weihnachtsgeschäft und lockt viele Kunden mit besonderen Schnäppchenangeboten an. Obwohl er kein offizieller Feiertag ist, hat der Black Friday etwas von einem Shopping-Feiertag, da viele Angestellte ihn als Brückentag zwischen Thanksgiving (das immer auf einen Donnerstag fällt) und dem darauffolgenden Wochenende nutzen. In einigen Staaten, darunter Kalifornien, Florida, Texas und Washington, haben sogar Staatsangestellte den ,,Day After Thanksgiving“ offiziell frei.

In seiner heute gebräuchlichen Form taucht der Begriff Black Friday in den USA erstmals in den 60er Jahren auf und beschrieb die Verkehrsstaus und Menschenmassen auf den Gehwegen, die sich für gewöhnlich an den beiden Folgetagen von Thanksgiving in den Städten bildeten. Diese zogen sich wie eine "Schwarze Masse" durch die Einkaufsstraßen und prägten daher den Begriff "Schwarzer / black Freitag / friday".

Eine andere Erklärung bezieht sich auf die "schwarzen Zahlen", die die Geschäftsleute Jahr für Jahr ab diesem Tag schrieben. Denn aufgrund der enormen Umsätze, die am Black Friday gemacht werden, bringen an diesem Tag viele Händler Ihre Bilanzen in die Gewinnzone und gleichen mit den Verkäufen Verluste der Vormonate aus.

Im Laufe der Jahre kam der Black Friday immer mehr auch zu uns nach Deutschland und ist mittlerweile auch schon ein wichtiger Bestandteil des Weihnachtsshoppings hierzulande. Manche Händler versuchen mittlerweile mit eigenen Aktionen auf dieser Welle zu reiten. So entstand der Cyber Monday oder gar eine ganze Cyber Week.

Im paper friends shop und bei den paper friends Partnern sind insbesondere in der Vorweihnachtszeit eine ganze Reihe von tollen Angeboten und Produkten rund um's Schenken zu finden. Schaut mal rein...



« Zurück1234

Über Sandra

Sandra hält gerne alles auf Bildern fest. Ihren Alltag, ihr Umfeld und ihr Essen (das als Italienerin vorzugsweise meist auch italienisch ist). Alles, was ihr wichtig ist, findet einen festen Platz in ihrer Foto-Mediathek.

Sie experimentiert gerne mit Filtern, der Ausrichtung und dem Arrangement der Motive und ist erst dann zufrieden, wenn die Fotos für sie perfekt scheinen. Außerdem ist sie sehr spontan, viel unterwegs und liebt „la dolce vita“, also das süße Leben.