Fan-Artikel zur WM selbst gestalten

Im Gegensatz zu beispielsweise den Amerikanern haben viele Deutsche keinen besonders engen Bezug zu ihrer Flagge. Zur Europa- oder Weltmeisterschaft aber ist überall Schwarz-Rot-Gold zu sehen. Ob Klein oder Groß – alle haben Spaß daran, mit der eigenen Mannschaft mitzufiebern und die Unterstützung durch die Deutschlandfahne zu zeigen.

Fahnen am Auto, schwarz-rot-goldene Schminke und Wimpel sind ja fast schon Standard. Echte Fans verzieren aber darüber hinaus auch Alltagsgegenstände und machen Sie so WM-tauglich.

In diesem Beitrag haben wir einige Ideen für dich gesammelt, wie du mit einfachen Mitteln eine originelle Fanausstattung basteln kannst:

Schulheft

In der Schule springt zur Weltmeisterschaft oder Europameisterschaft besonders schnell der Funke über. Was liegt näher, als die häufigst benutzte Schulausstattung entsprechend zu „tunen“? Beklebe das Schulheft mit schwarz-rot-goldenem Washi-Tape und ein weiterer Punkt im „Fan-Olymp“ ist deinem Kind sicher.Das Schulheft passend zur WM aufgewertet.

Papp-Becher

Dein Kind hat während der Meisterschaft Geburtstag? Normale Papp-Becher sind zu gewöhnlich? Dann zaubere im Handumdrehen aus einem „happy-birthday-Becher“ den ultimativen „Geburtstags-WM-Becher“. Natürlich kannst so auch Stifte-Köcher verzieren.

Papp-Becher mit Deutschland-Fahne

Trinkgläser

Du möchtest mit Freunden eine WM-Party veranstalten aber nicht unbedingt den Rest des Jahres schwarz-rot-goldene Gläser im Schrank stehen haben? Verwende ganz einfach ein schwarze, rote und goldene Pfeiffenputzer (auch Chenille-Draht genannt), wickle sie phantasievoll um ein Pilsglas (die mit dem kleinen Stil) und schwupp-di-wupp – fertig sind die Fan-Gläser. Und daraus schmeckt das Bier nochmal so gut.

T-Shirt bemalen

Kein Fan Trikot mehr bekommen? Oder es ist schlicht und ergreifend zu teuer? Mit Textilmarkern und einem unifarbenen T-Shirt kannst du dir ganz leicht dein eigenes Fan Trikot gestalten. Oder wie wäre es mit einem Familien-Trikot? Für jedes Familienmitglied eins.

WM-Planer

Bist du auch gerne darüber informiert, wie die Spielergebnisse aller Mannschaften sind? Aber hast nicht den richtigen WM-Planer gefunden? Dann erstelle dir doch selbst einen.  Dafür brauchst du nur ein Blatt und einen Stift und kannst los legen. Um das Ganze noch zu verschönern, kannst du mit kleinen Zeichnungen arbeiten, sogenannten Doodles.Wm Planer im Bullet Journal

Alles, was du zum Gestalten deiner eigenen Fan-Artikel brauchst, findest du bei deinem paper friends Partner oder im Shop www.paper-friends.de


« Zurück1234

life-hack: Lesezeichen selbst machen

Du liest gerade ein Buch, aber es fehlt mal wieder das Lesezeichen? Egal wie viele man hat, meist sind sie doch nicht am richtigen Ort. Aber oft fallen diese einfachen Papierlesezeichen auch aus Büchern heraus, wenn man diese in der Tasche mitnimmt. Besser sind Lesezeichen, welche man am Buch anbringen kann, die nicht so einfach rausfallen.

Erfahre hier, wie du dir mit Materialien, die du ganz sicher auch zu Hause hast, ganz schnell ein Lesezeichen basteln kannst.

Hierfür benötigst du als Grundlage eine Büroklammer. Diese dient der Befestigung an der Buchseite. Nun kannst du die Büroklammer noch nach Herzenslust gestalten. Zum Beispiel mit einem Stück Washitape an der oberen Ecke, so dass dieses raus steht. Oder aber auch einem Faden, einer Papierfigur, einer Perle. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Lesezeichen am Buch Herz Lesezeichen aus Papier Herz aufschrift hier


« Zurück12

Über Sandra

 

Sandra hält gerne alles auf Bildern fest. Ihren Alltag, ihr Umfeld und ihr Essen (das als Italienerin vorzugsweise meist auch italienisch ist). Alles, was ihr wichtig ist, findet einen festen Platz in ihrer Foto-Mediathek.

Sie experimentiert gerne mit Filtern, der Ausrichtung und dem Arrangement der Motive und ist erst dann zufrieden, wenn die Fotos für sie perfekt scheinen. Außerdem ist sie sehr spontan, viel unterwegs und liebt „la dolce vita“, also das süße Leben.

last-minute-Geschenk zum Muttertag: Herzstempeln

Nicht nur Weihnachten kommt immer wieder überraschend, auch der Muttertag am zweiten Sonntag im Mai erwischt den einen oder anderen eiskalt.
Aus der Tradition heraus basteln Kinder für diesen Tag ihrer Mutter ein kleines Geschenk als Zeichen der Dankbarkeit.
Doch was soll es diesmal werden? Eine selbst gebastelte Karte, etwas in Origamitechnik oder ein Gegenstand, den man das ganze Jahr nutzen kann, wie zum Beispiel eine Baumwolltasche?

Heute zeige ich allen, bei denen es schnell gehen muss, wie sie ganz einfach eine Karte mit einem Herzen gestalten können.

Was ihr dafür benötigt:

Einen Bleistift mit Radierer am Ende oder einen Frixxion-Stift, einen Karton für die Schablone, Farbe (je nach Untergrund Textilfarbe, Acryl oder ein Stempelkissen) zum anschließenden Stempeln und eine Karte nach Wahl (die Karte könnt ihr auch ganz einfach selbst aus Karton ausschneiden).

Aus dem Karton schneidet ihr ein Herz in der gewünschten Größe aus.  Anschließend legt Ihr das Herz auf eure Karte und nehmt den Bleistift zur Hand. Mit der Rückseite des Bleistifts, also dem Radierer, nehmt ihr Farbe auf und tupft diese zunächst eng am Herz entlang auf.

Farbe tupfen

Schon habt ihr die Form des Herzens auf eurem Untergrund. Anschließend könnt ihr um diesen ersten Kreis noch weitere Punkte setzen. Achtet darauf, dass die Herzform weiter erkennbar ist. Wer möchte, kann am Schluss noch das Innere des Herzens mit Farbe verschönern oder einen schönen Schriftzug gestalten.

Herz stempeln zum Muttertag

Hier noch ein paar Ideen für die Sprüche:

  • Alles Liebe zum Muttertag
  • Mama ist die Beste
  • Für die beste Mama der Welt
  • Schön, dass es dich gibt
  • Für meine wunderbare Mama
  • Mama, ich hab' dich lieb
  • Meine Mama ist die Beste
  • Das Beste an mir, ich hab's von dir
  • Du hast mir mein Herz geschenkt
  • Gut gemacht Mama. Ich bin toll geworden.

« Zurück12345

Über Carina

Ohne ihren ersten Kaffee morgens ist sie noch nicht ansprechbar. Sie ist ein totaler DIY-Fan und sucht am liebsten über Pinterest nach neuen Ideen zum Basteln. Egal ob basteln, dekorieren oder verzieren - alles muss selbst ausprobiert werden und erst wenn sie davon überzeugt ist, zeigt sie es auch anderen. Am liebsten setzt sie sich mit ihren Freundinnen zusammen und probiert neue Bastelanleitungen gemeinsam aus, um sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Carina ist also ein echter "paper friend".

 

Geburtstagskalender leicht gestalten

Du vergisst auch gerne mal einen Geburtstag? Oder warst dir sicher, dass die Tante am 5. hat, obwohl sie erst am 10. Geburtstag hat? Dann ist es Zeit für dich, einen Geburtstagskalender zu führen. Jedes Jahr wieder alle Geburtstage in den normalen Wandkalender einzutragen, ist mühsam und oft geht dann doch der eine oder andere Geburtstag unter. Ein Geburtstagskalender ist ein Dauerkalender. Man trägt also nur einmal alle Geburtstage ein. Geburtstageskalender gibt es natürlich schon fertig zu kaufen.

Mehr Spaß macht es aber doch einen Geburtstagskalender selbst gestalten. Heute möchte ich dir zwei Varianten zeigen, aber es gibt auch noch 1000 weitere Möglichkeiten wie du dir deinen persönlichen Geburtstagsmerker gestalten kannst.

Bei der ersten Variante benötigst du einen Kreisschneider, Karton, verschiedene Stifte, eine Lochzange oder Locher und eine Musterbeutelklammer.

runder Geburtstagskalender

Zunächst schneidest du mit dem Kreisschneider 6 gleich große Kreise aus. Anschließend machst du ein Loch in alle Kreis. Auf die 6 Karten schreibst du auf der Vorderseite Januar bis Juni. Anschließend drehst du die Karten um und schreibst auf die Rückseite Juli bis Dezember. Achte darauf, dass es chronologisch bleibt, auf die Rückseite des Januars kommt der Juli und dann immer so weiter. Wenn du alle Monate drauf geschrieben hast, kannst du die Geburtstage auf der Karte notieren. Zum Schluss verbindest du die Karten miteinander, indem du eine Musterbeutelklammer durch das Loch schiebst und diese verschließt. Jetzt kannst du deinen Geburtstagsfächer ganz leicht auf und zu schieben.

Für die zweite Variante benötigst du ein weißes DIN A4 Blatt, Stifte nach Wahl und ein Lineal.

Selbst gestalteter Geburtstagskalender

Zunächst misst du das Blatt aus und überlegst dir dann, wie breit deine Spalten sein sollen. In meinem Fall sind die Spalten 3,8 cm breit á 6 Spalten auf einer Seite. Nun zeichnest du alle Spalten auf deinem Blatt ein, und machst je 32 Zeilen. In die oberste Spalte schreibst du die Monate von Januar bis Juli, in die Zeilen schreibst du die Tageszahlen je Monat. Auf der Rückseite machst du das gleiche von Juli bis Dezember. Tipp: Du kannst dir dieses Raster auch am PC (z.B. mit Excel) erstellen und ausdrucken. Nun kannst du den Rand des Blattes nach Lust und Laune gestalten.

 

Wenn dir das alles doch zu aufwendig ist, habe ich hier einen kostenlosen Download des oben gezeigten Geburtstagskalenders für dich. Diesen kannst du auch noch ausmalen.

 


« Zurück12

Über Sandra

 

Sandra hält gerne alles auf Bildern fest. Ihren Alltag, ihr Umfeld und ihr Essen (das als Italienerin vorzugsweise meist auch italienisch ist). Alles, was ihr wichtig ist, findet einen festen Platz in ihrer Foto-Mediathek.

Sie experimentiert gerne mit Filtern, der Ausrichtung und dem Arrangement der Motive und ist erst dann zufrieden, wenn die Fotos für sie perfekt scheinen. Außerdem ist sie sehr spontan, viel unterwegs und liebt „la dolce vita“, also das süße Leben.

„save the date“-Karten: Neumodischer Trend oder doch etwas Nützliches?

Sicher hast du schon einmal von "save the date"-Karten gehört. Die bekommt man, wenn das Datum eines Events schon feststeht, aber noch nichts Genaueres bekannt ist. Braucht man so etwas wirklich?

Bei Hochzeiten sind "save the date"-Karten schon lange üblich. Meist steht das Datum der Hochzeit schon lange vor der eigentlichen Planung fest. Die Liebsten sollen natürlich alle dabei sein. Dank der "save the date"-Karten haben Freunde und Bekannte schon lange vor dem Termin eine Erinnerung, sodass sie sich den Tag frei halten können. Das ist besonders wichtig, wenn die Hochzeit in die Urlaubszeit fällt. Viele buchen schon recht früh ihren Urlaub und wären dann vielleicht weg und können nicht zu eurer Hochzeit kommen. Auch Gäste, die von weiter weg stammen, können so schon Ihren Urlaub planen und ein Hotel und oder einen Flug buchen. Wichtig zu wissen ist, dass "save the date"-Karten keine Einladung ersetzen. Sie dienen lediglich als Vorab-Ankündigung.

Natürlich sind solche Ankündigungskarten auch für andere große Feste sinnvoll, wie z.B. runde Geburtstage.

Save the date Karte Blumen lila pink

 Was gehört auf eine Save the date Karte?

Das wichtigste auf der Save the date Karte ist natürlich das Datum. "Save the date" heißt zu Deutsch ja etwa so viel wie „sichert euch das Datum“. Eure Namen dürfen natürlich auch nicht fehlen und eure Gäste sollten erkennen können, für welchen Anlass sie sich den Termin freihalten sollen. Wenn ihr schon einen Ort wisst, an dem eure Feier stattfinden wird, gehört auch dieser schon auf die "save the date"-Karte. Wichtig: Gib schon auf der Karte an, dass weitere Informationen folgen. Sinnvoll ist auf jeden Fall, deine Kontaktdaten mit an zu geben, damit sich eure Gäste bei Rückfragen bei euch melden können.

Wie erstelle ich "save the date"-Karten?

Es gibt unzählige Anbieter, welche "save the date"-Karten nach euren Vorstellungen drucken. Meist haben die Druckereien oder Portale auch ein Tool, mit dem du sie online gestalten kannst. Oft sehen die Karten dann aber ein wenig unpersönlich aus. Daher finde ich es schöner und individueller, die "save the date"-Karten selbst zu basteln. Hierbei hast du noch viel mehr Möglichkeiten. Um dich ein wenig zu inspirieren, habe ich dir hier ein paar Vorschläge zusammengestellt. Diese sind alle nur mit Wasserfarbe und Stiften auf Karteikarten in der Größe A6 erstellt.

Save the Date Karte grün  Save the Date Karte Rosenkranz Save the date Karte Herzen

Natürlich kannst du noch viele weitere Utensilien für die Gestaltung einsetzen: Sticker, Washitapes, Fotos von euch, Motivstanzer und vieles mehr.

Mit den "save the date"-Karten kannst du schon eine Stilrichtung festlegen, in die eure Einladungen und die Dekoration eurer Hochzeit gehen sollen. Sozusagen der erste Teil des roten Fadens eurer Hochzeit.

Wann versendet man "save the date"-Karten? 

Die Karten werden versendet, sobald das Datum sicher fest steht. Dies ist bei Hochzeiten meist in einem Zeitraum von 6-12 Monaten vorher. Viel später sollten die "save the date"-Karten nicht verschickt werden. Die beste Zeit, die Karten zu verteilen, ist vor dem Ende des Jahres oder direkt am Anfang des neuen Jahres, da zu dieser Zeit die meisten Menschen ihre Urlaubspläne festlegen.

"save the date"-Karten nur bei einer Hochzeit?

Nicht nur bei einer Hochzeit kannst du "save the date"-Karten nutzen. Auch bei einem runden Geburtstag, den du groß feiern möchtest. Oder zur Kommunion oder Konfirmation deiner Kinder oder zu jeglichem anderen Fest, bei dem du das Datum schon weißt, aber möglicherweise den Ort oder die Uhrzeit noch nicht.

 


« Zurück12345...89

« Zurück123

Über Carina

Ohne ihren ersten Kaffee morgens ist sie noch nicht ansprechbar. Sie ist ein totaler DIY-Fan und sucht am liebsten über Pinterest nach neuen Ideen zum Basteln. Egal ob basteln, dekorieren oder verzieren - alles muss selbst ausprobiert werden und erst wenn sie davon überzeugt ist, zeigt sie es auch anderen. Am liebsten setzt sie sich mit ihren Freundinnen zusammen und probiert neue Bastelanleitungen gemeinsam aus, um sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Carina ist also ein echter "paper friend".