Clever Vokabeln lernen mit System

Kaum sind die Ferien zu Ende, werden schon wieder die ersten Arbeiten geschrieben und das mühsame Vokabeln lernen steht auf dem Programm. Da die Fremdsprache nur ein Fach unter vielen ist, stellt sich für die meisten Schüler die Frage, wie man Vokabeln wirklich effektiv lernt. Die Lehrer geben gute Ratschläge und im Netz kursieren allerlei mehr oder weniger hilfreiche Tipps: Vom „unters Kopfkissen legen“, über „Sätze schreiben“ bis zu „Karteikarten führen“ ist da zu lesen. In diesem Beitrag möchte ich die, meiner Erfahrung nach, erfolgversprechendste Methode vorstellen: Das Erstellen einer Vokabelkartei.

Der erste Schritt ist, alle Vokabeln anstatt ins Vokabelheft nun auf Karteikarten zu schreiben.

Lernkarteikarten von HAN
Die Vokabel kommt auf die Vorderseite, die Übersetzung auf die Rückseite.

Auf eine Karte wird je eine Vokabel geschrieben.  Den fremdsprachigen Begriff schreibst du am besten auf die Vorderseite der Karte und die deutsche Entsprechung auf die Rückseite. Natürlich ist es dir selbst überlassen, in welche Richtung du die Vokabeln anschließend lernst. Die Karten kannst du von Zeit zu Zeit auch umdrehen und dann in die andere Richtung lernen.

Dabei entsteht schon der erste Lerneffekt, denn durch das Abschreiben prägen sich die Vokabeln und deren Schreibweise bereits ein. Am besten eignen sich dafür spezielle Lernkarteikarten, wie z.B. die von Han, da sie spezielle Kennzeichnungen für den Lernfortschritt haben. Die Karteikarten sind gelb und haben am oberen Rand 4 farbige Kreise aufgedruckt. Von links nach rechts sind diese rot, gelb, grau und zuletzt grün. Die Karten bestehen aus recht festem Karton mit 190 g/m2 und sehen so auch nach mehrfachem herausnehmen und wieder reinlegen noch sauber aus.

Für die Ablage der Karten kannst du grundsätzlich jede beliebige Schachtel oder auch einen ganz normalen Karteikasten verwenden. Doch die sehen nicht nur langweilig aus, du hast auch keine sinnvolle Ablagestruktur im Kasten. Ideal sind daher Lernkarteikästen, wie zum Beispiel die Croco Box von Han.

Croco offen
Die Croco-Box von HAN ist praktisch in der Anwendung, leicht zu transportieren und sieht dabei auch noch gut aus.

Diese Boxen gibt es in zwei verschiedenen Größen: Eine große für Karten in DIN A7 und eine kleinere für DIN A8. Für Vokabeln sind die Karten in A8 ausreichend. Wenn du Lernstoff hast der mehr Text erfordert, sind die A7-Karten besser geeignet.

Die 7 verschiedenen Farben der Boxen fügen sich dekorativ auf jedem Schreibtisch ein und die Kombination aus dem durchsichtigen Deckel und dem transluzenten Boden wirkt modern. Beim Lernen ist der Deckel der Box vollständig unter der Box versenkbar und ist so nicht im Weg. Aufgrund des robusten Kunststoffs (Polypropylen) kannst du die Box auch prima unterwegs benutzen und mit in die Schule nehmen. Bei geschlossenem Deckel sind die Karten sicher fixiert und können nicht durcheinander fallen.

Stützplatten der Crocobox
Die Stützplatten lassen sich leicht verschieben

Entscheidend aber ist die Einteilung in 5 Fächer, in denen die Karteikarten nach Lernstatus sortiert werden können. Die Stützplatten bestehen aus Plastik und sind variabel an 8 Positionen in der Box anzubringen. So kannst du die Größe des Fachs leicht anpassen. Zur besseren Orientierung lassen sich die Unterteilungen auch beschriften. Hier kannst du zum Beispiel die Wochentage, an denen du die Kärtchen bearbeiten willst, vermerken. Je nachdem, wie du die Fachunterteilungen in die Box einsetzt, passen in die A7-Variante bis zu 900 Karteikarten und in die A8 Box bis zu 500 Karteikarten.

Die Lernkarteibox Croco von HANMit dem Lernkarteisystem von HAN macht Vokabeln lernen Spaß und ist effektiv.

Hast du die Karteikarten erstmal geschrieben und die Box vorbereitet, kannst du mit dem eigentlichen Lernen und Wiederholen beginnen.

Zu Beginn legst du erst einmal alle Vokabelkarten ins erste Fach. Du entnimmst eine Karte, liest das Wort und sprichst die deutsche Entsprechung laut aus.

Danach drehst du die Karte um und überprüfst die Richtigkeit.

Wenn die Antwort richtig war, machst du einen Haken in den ersten Kreis und die Karte wandert ein Register weiter nach hinten. Die Haken auf den Karteikarten solltest du mit einem Bleistift machen, denn wenn du eine Karte aus einem hinteren Fach nicht kannst, entfernst du auf dieser Karte alle bereits vorhandenen Kreuze und die Karte wandert wieder ins erste Fach zurück und wird von neuem gelernt.

Am besten lernt man pro Tag mindestens eine neue Vokabel und alle Vokabeln aus dem ersten Fach. Die Karten im ersten Fach solltest du jeden Tag mischen bevor du sie lernst, damit du dich nicht irgendwann einfach an die Reihenfolge erinnerst.

Die Vokabeln auf den Karten der einzelnen Karteifächer sind unterschiedlich fest im Gedächtnis verankert. Daher sollten sie auch in unterschiedlichen Rhythmen wiederholt werden. Die Karten im ersten Fach sollten täglich gelernt werden. Die Karten im zweiten Fach alle 2 bis 3 Tage, die Karten im 3. Fach alle 10 Tage und die Karten im 4. Fach alle 30 Tage. Die Karten im 5. und letzten Fach sollten nach ca. 90 Tagen wiederholt werden. Antworten, die man aus dem 5. Fach nach 90 Tagen noch kann, sollten im Langzeit Gedächtnis angekommen sein. Wenn man nun alle Karten aus den 5 Fächern kann, können diese die Karteibox verlassen.

Die  bereits fertig gelernten Karten aus dem 5. Fach können in einer Archivbox in einem A-Z Register archiviert werden. In diese Box passen bis zu 2500 Karten der Größe A8. Mit dieser Möglichkeit kann man die fertig gelernten Karten auch nach langer Zeit noch einmal durchgehen, um zu sehen, ob man die bereits gelernten Karten noch kann.

Die Lernmethode mit einer Karteibox ist nicht nur für Fremdsprachen hervorragend geeignet. Auch das Einmaleins, Formeln und Definitionen können ganz einfach mit diesem System gelernt werden.

Mein Fazit mit der Croco Box:

Früher habe ich mir Vokabeln schlecht merken können und wusste nie so richtig wie ich lernen soll. Am Gymnasium haben wir immer gesagt bekommen, dass wir die Vokabeln inklusive Sätze aufschreiben und so die Vokabeln lernen sollen. Wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich mich beim Lernen immer selbst beschummelt, weil ich das Blatt nicht richtig zugedeckt und drunter gespickt habe. Dadurch hat sich die Vokabel aber leider nie auf Dauer eingeprägt.

In der Berufsschule habe ich dann angefangen, mit der Croco Box zu lernen. Es erfordert etwas Disziplin, dass man sich wirklich täglich die Kärtchen anschaut. Wenn man das konsequent macht, hat man aber einen super Lernerfolg.

Die Croco-Box findest du auch im paper friends shop:


« Zurück123

 


Über Carina

Ohne ihren ersten Kaffee morgens ist sie noch nicht ansprechbar. Sie ist ein totaler DIY-Fan und sucht am liebsten über Pinterest nach neuen Ideen zum Basteln. Egal ob basteln, dekorieren oder verzieren - alles muss selbst ausprobiert werden und erst wenn sie davon überzeugt ist, zeigt sie es auch anderen. Am liebsten setzt sie sich mit ihren Freundinnen zusammen und probiert neue Bastelanleitungen gemeinsam aus, um sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Carina ist also ein echter "paper friend".

Warmies® – Viel mehr als eine Alternative zur Wärmflasche!

"Das Kind braucht eine Wärmflasche!" Das waren die Worte, die ich von den Eltern meines Patenkindes zu hören bekommen habe. Da ich zum Thema "Baby" und "Wärmflasche" keine Erfahrungen hatte, ging ich zunächst auf die Suche nach einer Wärmflasche. Als ich dann im Geschäft eine in der Hand hatte, erinnerte ich mich aus meiner eigenen Kindheit, dass die Gummi-Dinger total unhandlich und unbequem sind, die Temperatur schlecht zu regeln ist und dass sie außerdem noch stark riechen, gerade wenn sie neu sind. Und am Ende laufen sie vielleicht auch noch aus, weil der Verschluss nicht richtig sitzt und die Kleine verbrüht sich...

Ich dachte mir: "Da muss es doch mittlerweile etwas Besseres geben?!"

Alternative zur Wärmflasche?

Eine Suchanfrage im Internet lieferte mir nach einigem Stöbern zu meinem Erstaunen Stofftiere als Alternative. Aber wie soll ein Stofftier eine Wärmflasche ersetzen? Kuscheltiere hat mein Patenkind einige, aber die wärmen doch nicht so wie eine Wärmflasche?! Total süß sahen sie ja schon aus, daher beschäftigte ich mich weiter damit. Am meisten hatten es mir die Warmies vom Hersteller Greenlife Value angetan, der eine erstaunlich große Auswahl hat. Die Tiere enthalten einen Beutel, der zumeist eine Lavendelfüllung oder Kräuterfüllung enthält. Diese Tiere werden in der Mikrowelle oder einige auch im Backofen erhitzt und sollen ihre Wärme bis zu 1,5 Stunden beibehalten. Das klang definitiv interessant.

Aber Warmie Schäfchen Babygibt es da jetzt auch Tiere, die speziell für Babys geeignet sind? Auch hier wurde ich bei den Wärmetieren von Warmies fündig. Da gibt es z.B. die kleinen und besonders leichten Schafe, die auch noch Baby-Motive an der Seite aufgestickt haben. Ich entschied mich also, das rosa Schaf für mein Patenkind zu bestellen, um es mal auszuprobieren.

Härtetest beim Kind meiner Freundin

Nach kurzer Lieferzeit hielt ich das rosa Schaf in der Hand. Es fühlte sich flauschig an, war kuschelig und sah noch dazu richtig „putzig“ aus. Schön verpackt überreichte ich den Eltern das kleine Schaf. Natürlich kam gleich die Frage: "Warum noch ein Kuscheltier? Du wolltest ihr doch eine Wärmflasche kaufen!" Schnell erklärte ich, dass es sich hierbei um ein Wärmestofftier handelt und die Begeisterung war groß. Da ich an diesem Abend die Kleine ins Bett bringen durfte, in dem sie aber nur ungern alleine schlief, machte ich gleich mal das Schäfchen warm. In der Mikowelle bei max. 800 Watt war es in 90 Sekunden einsatzbereit. Warmie erhitzen in der MikrowelleIch legte also die kleine Mila zusammen mit dem Wärmetier ins Bett. Es war so süß anzusehen, wie sie sich direkt an das kleine Schäfchen gekuschelt hat, so wie sie bei ihrer Mutter schläft und sich an sie schmiegt.  Nach wenigen Minuten schlief sie auch ein. Ich ging zurück zu den anderen und sie wunderten sich, dass die kleine Maus so schnell eingeschlafen war. Ich dachte zunächst:  "Naja, dann hat es halt einmal geklappt, dass sie gleich eingeschlafen ist."  Nach einer Woche rief mich meine Freundin an. Das Warmie hat wahre Wunder vollbracht. Mein Patenkind schläft seit einer Woche ohne Nörgeln in ihrem eigenen Bett. Durch die angenehme Wärme schläft sie besser ein und vermisst so die Körperwärme ihrer Mutter nicht so sehr.

Warmies für Mütter

Nach dem großen Erfolg, den meine Freundin mit dem Wärmestofftier und Mila erlebt hat, erzählte sie den anderen Müttern in ihrem Babytreff davon. Hier kannte eine Mutter bereits die Warmies, da sie schon während ihrer Schwangerschaft eines hatte, welches sie sich auf den Bauch gelegt hat, damit ihr ungeborenes Baby die Wärme spüren kann. Nach der Geburt ihres Sohnes hatte sie Probleme beim Stillen und Schmerzen durch Milchstau. Auch das Abpumpen der Milch war schmerzhaft, da ihre Muskulatur verhärtet war. Sie fragte bei einem Arzt nach und dieser empfahl ihr Wärme durch Hotpacks (Kühlakkus, die man auch warm machen kann). Leider half ihr die Wärme nicht. Also versuchte sie es mit dem Warmie, den sie bereits zu Hause hatte. Durch seine bessere Anpassungsfähigkeit an den Körper und eine feuchtere Wärme, die das Tier abgibt, wurde der Milchfluss schnell besser. Die Wärme hatte die Durchblutung und  die Milchproduktion angeregt.

Warmie für Erwachsene

Nachdem das Geschenk ein voller Erfolg war, bestellte ich mir für mich selbst ein Nackenkissen von Greenlife Value, um es zu testen. Oft habe ich abends verspannte Schultern und wollte das Kissen testen, ob die Wärme gut tut. Wie die kleinen Kuscheltiere wird das Kissen entweder in der Mikrowelle oder im Backofen erhitzt und bietet bis zu 1,5 Stunden Wärme. Wenn sie leicht abgekühlt ist,  kann man sich wunderbar tiefer in die Nackenrolle kuscheln und bekommt so noch einmal mehr Wärme ab. Auch danach ist das Kissen noch angenehm, da es die Körpertemperatur beibehält.Nackenkissen Deluxe

Sowohl die Tiere als auch die Kissen kann man nicht nur gegen Kälte oder Verspannungen einsetzen.  Auch bei Schmerzen, wie z.B. Bauchschmerzen oder Regelschmerzen helfen die Warmies durch ihre entkrampfende Wirkung.

Mein Patenkind Mila nutzt übrigens mittlerweile ihr Schaf nicht mehr nur zum Einschlafen, sondern es ist zu ihrem ständigen Begleiter geworden. Sie nimmt das Schaf sogar mit in den Kindergarten. Das hinterlässt natürlich Spuren bei dem Tierchen. Da man aber bei ihrem Warmie die Füllung leicht herausnehmen kann, kann es meine Freundin auch leicht waschen. Aber wehe mein Patenkind bekommt mit, dass ihr Schaf gewaschen werden soll! Sie will es ja nicht mehr hergeben 😉

Füllung herausnehmen

Auch die anderen Warmies mit nicht entnehmbarem Beutel kann man mit einem feuchten Tuch abwaschen, jedoch darf die Füllung nicht gewaschen werden.

Füllungen

Da jeder Mensch Düfte unterschiedlich angenehm empfindet, gibt es bei den Warmies verschiedene Füllungen. Die Düfte sind dezent und verfliegen mit der Zeit.

Die Lavendelfüllung spendet neben der Wärme einen wohltuenden Duft, welcher beruhigend wirkt. Die Kräuterfüllung besteht aus Rosmarin, Lemongras, Spearmint und Lavendel. Diese Füllung sorgt für einen erfrischenden und angenehmen Geruch.

Fazit

Die Warmies sind prima verarbeitet und halten, was sie versprechen. Vor allem legt der Hersteller großen Wert auf Sicherheit und Schadstofffreiheit. Daher kann man sie guten Gewissens an Groß und Klein verschenken.

Sie halten die Wärme (je nach Umgebungstemperatur) recht gut. Um noch mehr Wärmeausbeute zu erzielen, kann man bei den Warmies mit entnehmbaren Beuteln diese auch ohne das Tier erwärmen.

Den Tipp, das Warmie 1 Stunde in den Kühlschrank oder 20 Minuten in die Tiefkühltruhe zu legen, um es dann als Kühlkissen zu verwenden, kann ich allerdings nicht empfehlen, da es sich allein durch den Stoff nicht kalt anfühlt.

 

Eine große Auswahl an Warmies findet ihr im Shop von paper friends...

Auszug aus dem Shop-Sortiment:


« Zurück1234

Über Carina

Ohne ihren ersten Kaffee morgens ist sie noch nicht ansprechbar. Sie ist ein totaler DIY-Fan und sucht am liebsten über Pinterest nach neuen Ideen zum Basteln. Egal ob basteln, dekorieren oder verzieren - alles muss selbst ausprobiert werden und erst wenn sie davon überzeugt ist, zeigt sie es auch anderen. Am liebsten setzt sie sich mit ihren Freundinnen zusammen und probiert neue Bastelanleitungen gemeinsam aus, um sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Carina ist also ein echter "paper friend".

Ganz schön bunt: Kreatives Verpacken mit BUNTBOX

Kürzlich war ich wieder auf einer großen Messe unterwegs, um für dich spannende Produkte aufzuspüren.  Beim Schlendern durch die Hallen sind sie mir direkt ins Auge gefallen: die kunterbunten Boxen. Wer kann bei diesem leuchtenden Anblick schon wegsehen? BUNTBOXEN in verschiedenen FarbenMagisch davon angezogen bin ich auf den Stand zugelaufen. Ein Mitarbeiter des Herstellers, der sich ganz passend BUNTBOX nennt, hat mir gleich erste Informationen zu den schönen, bunten Boxen gegeben: Die Kartons sind beim Kauf zunächst noch flach zusammengelegt und werden erst später selbst aufgebaut. Sie sind zudem aus 100% recyceltem Papier. Richtig begeistert hat mich gleich, dass man die Boxen auch noch gestalten kann. Von dem DIY-Faktor angespornt konnte ich es kaum noch abwarten, mit den BUNTBOXen selbst kreativ zu werden. Meine Erfahrungen und Informationen, die ich gesammelt habe, möchte ich in diesem Beitrag mit dir teilen.

Was macht die BUNTBOX zu etwas Besonderem?

So simpel es klingt: Ich sehe den größten Vorteil der BUNTBOX darin, dass sie selbst zusammengebaut werden kann.  Sie lässt sich dadurch besser transportieren und aufbewahren. Aber vor allem kann man die Boxen, wie du später sehen wirst, deswegen auch besser gestalten. Durch die vielen verschiedenen Farben und Formen, findet man für jeden Anlass das Richtige, ob zur Hochzeit, fürs Kind oder einfach so zum Verschenken. Klasse ist auch, dass man die Ober- und Unterteile in verschiedenen Farben kombinieren kann. Bei 26 verschiedenen Farben hat man so eine große Vielfalt an Möglichkeiten.

Die klassische BUNTBOX  bekommst du in 4 verschiedenen Größen. Darüber hinaus gibt es Kissenschachteln, Taschen und sogar Handtaschen aus Karton und Koffer.

BUNTBOXEN als Handtaschen  BUNTBOXEN farblich kombiniert

Das Allerwichtigste ist natürlich, dass du aus der BUNTBOX etwas ganz Besonderes machen kannst für dich oder einen wichtigen Anlass.

Wie funktioniert das mit der BUNTBOX?

Schritt 1: BUNTBOX aufbauen

Um dir den Aufbau so leicht wie möglich zu machen, habe ich ein kleines Video für dich gedreht, um dir zu zeigen wie es geht.

Schritt 2: BUNTBOX gestalten

Du hast deine Box gekauft, gefaltet und nun hast du irrsinnig viel Platz sie zu gestalten und unendlich viele Möglichkeiten. Was also draus machen?

Beispielhaft will ich dir zum Thema Hochzeit einige Gestaltungsvorschläge zeigen. Gerade für deinen wichtigsten Tag des Lebens bieten sich die Boxen für eine individuelle Gestaltung an, die deine Handschrift trägt.

Verzieren der BUNTBOXEN mit Silberstift Verzieren der BUNTBOX mit Aufklebern und Stickern  BUNTBOXEN zur Hochzeit BUNTBOX mit selbst gestalteten Figuren

Wie sieht deine individuelle BUNTBOX aus? Willst du sie bekleben oder doch lieber bemalen? Was benutzt du dazu? Was brauchst du außer der Box selbst alles an Material? Um dir dabei zu helfen, habe ich mal eine kleine Liste für dich zusammengestellt, in der du deine Materialien auswählen kannst.

Material das für die Gestaltung der Buntboxen gebraucht wird

Zum Bekleben / Verzieren:

  • Washitape
  • Sticker
  • Wackelaugen
  • Streudeko
  • Perlen
  • Klebstoffe (Posterstrips, Klebestifte, Klebepads, Fixogum, Fotokleber)
  • Filz und Moosgummi
  • Wellpappe
  • Schmucksteine
  • Drachenpapier
  • Transparentpapier
  • Designpapier
  • Serviettentechnik
  • Stanzer
  • Stempel
  • Dekoband
  • Konturenschere
  • Silhouetten-Schere

Zum Bemalen:

  • Filzstifte
  • Fineliner
  • Öl- und Acrylfarben
  • Buntstifte
  • Wachsmalstifte
  • Ölkreide
  • Kreide
  • Gelschreiber

Damit du dir nicht alle Materialien mühsam zusammensuchen musst, findest du im paper friends shop alles, was du für die Gestaltung brauchst. Folge einfach diesem Link
Die BUNTBOXen selbst kannst du hier bestellen...

Tipps und Tricks für die Gestaltung

verzieren der Buntbox mit Washitape

Während der Gestaltung der Boxen für meinen Blog habe ich mal speziell darauf geachtet, worüber ich beim ersten Basteln gestolpert bin und wie man es vielleicht besser machen kann. Du sollst ja von meinen Erfahrungen profitieren können 😉

Beim ersten Aufbau habe ich zunächst versucht, die Box gleich zu falten, aber sie wollte nicht so recht. Also dachte ich mir, dass es einfacher ist, die langen Seiten zunächst einmal vorzuknicken. Die Arbeit ging dann schon viel einfacher. Nun hatte ich also meine zusammengefaltete Box und wollte diese bemalen. Da stand ich schon vor meinem zweiten Problem. Wenn die Box erst einmal aufgebaut ist und ich sie bemalen will,  wackelt die Box und knickt bei festerem Aufdrücken sogar ein. Also schwups, die Kiste wieder auseinander gefaltet, bemalt und wieder zusammengebaut. Das hätte ich mir ja echt sparen können ;). Als ich die Kiste fertig bemalt hatte und diese wieder aufbauen wollte, ist mir dann aufgefallen, dass in der Box Einkerbungen sind, in die man die Laschen einrasten kann. Dadurch werden die Boxen stabiler.

Einen wichtigen Tipp will ich dir auf jeden Fall noch mit auf den Weg geben: Ich habe mir einige Boxen gekauft, um diese auf Vorrat zu haben. Weil ich mir nichts dabei gedacht hatte, ließ ich sie mehrere Tage an meinem Fenster stehen. Und weil sie so der prallen Sonne ausgesetzt waren, sind mir leider die Boxen ausgeblichen. Dies ist auch ein Zeichen dafür, dass die Boxen aus 100% recyceltem Material bestehen, da hier der Holzanteil höher ist. Das kennst du sicher auch schon von Tonpapier und Fotokarton. Allerdings habe ich diesen Effekt dann genutzt, um einfache Muster auf die Kisten zu bekommen. Denn auch ausgeblichen machen die Kisten etwas her. 🙂

Fazit

Die bunten Schachteln in allen Varianten

Ich habe jetzt in den letzten Wochen viel mit den BUNTBOXen gemacht und kann sagen: Sie halten was der Hersteller verspricht. Dass die Boxen "Made in Germany" sind, empfand ich als positiv, denn schließlich steht das Siegel für Qualität und Sicherung von Arbeitsplätzen in Deutschland.

Die Boxen sind zum Verschenken, aber auch als Sammelbox für zu Hause, die Arbeit oder die Schule super praktisch. Mir hat es riesigen Spaß gemacht mit den Boxen zu arbeiten, weil ich endlich mal wieder meiner Kreativität freien Lauf lassen konnte. Außerdem habe ich jetzt hübsche, individuelle Boxen zum Verschenken oder selbst Behalten. Probiere es doch mal selbst aus. Bestimmt werden deine Freundinnen dich fragen, wo du denn diese schöne Box her hast. Dann kannst du stolz erzählen: "Hab' ich selbst gemacht".

Also: Worauf wartest du? Hol dir deine BUNTBOX und fang an, sie zu gestalten! Vielleicht lässt du uns ja daran teilhaben, welche Ideen du umgesetzt hast? 😉

Übrigens: Die BUNTBOXen kannst du schnell und bequem im ebay-Shop von paper friends bestellen und dir zusenden lassen oder bei einem paper friend in deiner Nähe abholen.

 


Über Steffi

Steffi ist kreativ und hat das Häkeln für sich entdeckt.
Die Katzenliebhaberin scheut keine Mühen, neue Techniken zu lernen und lässt sich auch nicht so schnell aus der Bahn werfen, wenn etwas nicht auf Anhieb gelingen will.
Außerdem dekoriert sie liebend gern! Zu jeder Jahreszeit hat sie etwas passendes zur Hand: egal ob für die Fenster, zum Hinstellen oder sogar selbst gebastelt. Von allem ist etwas dabei.


Weitere Beiträge aus der Kategorie "Für dich getestet":