life hack: Schranktür dämpfen

Sicher kennst du das auch: Du hast keine Hand mehr frei und der Schrank muss geschlossen werden. Also trittst du leicht mit dem Fuß dagegen. Doch leider schlägt die Tür dann meist recht laut zu.

Wusstest du, dass du deine Tür mit einer ganz einfachen Maßnahme selber dämpfen kannst? Und das Material dazu hast du sicher schon zu Hause auf deinem Schreibtisch!


Du benötigst dafür einen Radiergummi, ein Messer und Kleber.

Scheibe von Radierer abschneiden

Schneide ein Stück von dem Radiergummi ab.

Radiergummestück festkleben

Klebe die Radiergummi-"Scheibe" an die Tür und zwar dort, wo sich Tür und Schrank treffen. Verwende dazu am besten einen permanenten Kleberoller.

Radiergummischeibe festkleben

Durch die dämpfende Wirkung des Radierers schließt die Schranktür nun viel leiser.

ACHTUNG: Das Radiergummistück darf natürlich nicht zu dick sein, sonst schließt der Schrank nicht mehr sauber.

Das benötigte Material findest du bei deinem paper friends Partner oder im paper friends shop:


« Zurück12

« Zurück12345...89

Life-Hack: Wie bekomme ich einen Schlüssel auf meinen Schlüsselbund?

Klammeraffe zum Schlüsselring öffnen
Sicher standst du auch schon einmal vor dem Problem, dass du einen neuen Schlüssel an deinen Schlüsselring machen wolltest, dieser aber so fest ist, dass du ihn kaum aufbekommst. Dafür gibt es einen einfachen Trick: Du benötigst dazu einfach nur einen Enthefter, welchen du zwischen die Ringe schiebst. Mit dem Klammeraffen biegst du den Ring auf. Dann kannst du ganz einfach deinen Schlüssel einfügen oder entnehmen, ohne dir die Fingernägel abzubrechen.

Enthefter gibt es übrigens im paper friends shop:


Wofür ist die blaue Seite des Radiergummis gedacht?

Radierer blau mit FüllerJedes Kind kennt die klassischen Radierer mit einer roten und einer blauen Seite. Für die meisten ist es jedoch ein Rätsel, wofür eigentlich die blaue Seite benutzt wird.

Um das zu verstehen, müssen wir uns erst einmal das Funktionsprinzip der roten Hälfte genauer ansehen. Das hat nämlich mit dem physikalischen Phänomen der „Adhäsionskraft“ zu tun. Beim Schreiben oder Zeichnen mit einem Bleistift sorgt diese Anziehungskraft dafür, dass das Grafit des Stiftes auf dem Papier haften bleibt. Das Kautschuk des „Razzefummels“ hat eine größere Adhäsion als das Papier.  Daher bleiben beim Reiben des Radiergummis über das Papier, die Grafitmoleküle am Kautschuk haften. Zurück bleibt nur der Abdruck des Bleistiftes.

Die blaue Seite besteht zwar auch aus Kautschuk. Allerdings sind hier klein gemahlene Teilchen aus Quarz, Stein oder Glas beigemischt. Das führt dazu, dass der Radiergummi im wahrsten Sinne des Wortes über das Papier kratzt und so die oberste Papierschicht abträgt.

Dadurch lässt sich beispielsweise Tinte oder Tusche vom Papier entfernen, aber auch mit Tintenstrahldruckern gedruckte Buchstaben.

Der Nachteil des Entfernens mit der blauen Seite ist jedoch, dass das Papier sehr stark aufgeraut wird. Bei zu festem „Rubbeln“ kann sogar ein Loch im Papier entstehen.

Übrigens lassen sich mit einem Radiergummi noch andere Dinge entfernen, z.B. dunkle Striemen auf Wildlederschuhen oder an der Wand. Dafür empfehlen sich aber eher weiße oder farblose Radierer.

Eine Auswahl verschiedenster Radierer für alle Anwendungsgebiete findest du bei deinem paper friends Partner-Händler oder im paper friends shop:

Radierer Knetgummi pink (Läufer; 09207)
Radierer Knetgummi pink (Läufer; 09207)
Preis im paper friends shop: EUR 1,19
Zum ebay-Shop...
Radierer Knetgummi orange (Läufer; 09206)
Radierer Knetgummi orange (Läufer; 09206)
Preis im paper friends shop: EUR 1,19
Zum ebay-Shop...

« Zurück12345

Wo ist der Unterschied zwischen einem Aktenordner und einem Ringbuch?

Ringbuchmechanik

Der Aktenordner in der heutigen Form geht auf den Unternehmer Louis Leitz zurück, weshalb die Ordner noch heute oft "Leitzordner" genannt werden.

Der klassische Aktenordner verfügt eine Hebelmechanik (oder auch Exzentermechanik), mit der man die Bügel öffnen kann, um Blätter abzuheften. Bei hochwertigen Mechaniken, wie z.B. der 180º Mechanik von Leitz kann der Hebel komplett umgelegt werden. So können auch große Mengen auf einmal abgelegt oder entnommen werden. 

Ordnermechanik

Damit die Blätter innerhalb des Ordners fixiert bleiben, ist ein Ordner mit einem Tippklemmer als Niederhalter ausgestattet.

Bei einem Ringbuch spricht man im Gegensatz dazu von einer Reißmechanik. Das bedeutet, dass man an den Ringen selbst zieht, um diese zu öffnen. Ringbücher gibt es als 2-Ring- oder 4-Ring-Version. Die Blätter werden bei 2-Ring-Mechaniken in der Regel über einen Niederhalter in Form einer Drahtspannschiene fixiert.

Auch das Außenmaterial unterscheidet sich. Ringbücher haben immer eine glattere Oberfläche, als Aktenordner. Da Ringbücher keine Metallkante aufweisen, sind sie flexibler und passen daher auch besser in Taschen. Aktenordner gibt es in den Rückenbreiten 80 mm und 50 mm und haben in der Regel A4-Format. Ein Ringbuch ist nicht breiter als 50 mm und ist auch in kleineren Formaten verfügbar (A5).

Übrigens: Es gibt einen ganz einfachen Trick, um Blätter für eine 4-Ring-Mechnik eines Ringbuches zu lochen. Mehr erfährst du hier...


« Zurück1234

« Zurück1234

Der richtige Ranzen für mein Kind

Der erste Schulranzen ist für jedes Kind etwas ganz Besonderes. Schließlich zeigt er schon von weitem ganz deutlich, dass der Sprössling nun zu den „Großen“ gehört.  Nicht selten wird daher der Ranzenkauf als Familienereignis gefeiert.

Kinder mit Büchertasche

Doch bei der Kaufentscheidung darf nicht nur die coole Optik, sondern es muss auch die Sicherheit und der Tragekomfort eine wichtige Rolle spielen.

Die Kinder selbst haben meist schon ein Design, die Farbe oder auch eine Marke im Kopf. Insbesondere Motive mit Comic- oder Actionhelden ziehen die angehenden Einschüler oft magisch an.

Die Eltern hingegen denken in erster Linie an die Gesundheit und die Sicherheit im Straßenverkehr.

Diese Faktoren gilt es beim Kauf unter einen Hut zu bringen.

Tipps für den Ranzenkauf

Zunächst einmal ein wichtiger Rat vorweg: Kaufe den Schulranzen immer in einem Fachgeschäft! Dort kann dein Kind den Ranzen anprobieren und du wirst ausführlich beraten.

Gerade was den Tragekomfort, die ergonomische Form, Einstellmöglichkeiten usw. betrifft, reicht eine einfache Beschreibung im Internet oder Katalog nicht aus. Der Ranzen muss anprobiert und auch ausprobiert werden und ein kundiges Auge muss die Passform beurteilen.

Der Fachberater hat zudem meist noch nützliche Tipps, z.B. wie ein Ranzen richtig angepasst und richtig gepackt wird. Das ist nicht nur wegen der Ordnung im Ranzen wichtig, sondern auch mit Blick auf die Rückenschonung des Kindes.

Achte darauf, dass dein Kind alle Funktionen des Schulranzens ausprobiert. Das heißt das Öffnen und Schließen des Ranzens und das Verstellen der Gurte. So siehst du, ob dein Kind mit der Bedienung klarkommt und es lernt dabei, wie der Ranzen angenehmer zu tragen ist.

Ach ja: Natürlich muss jeder aufs Geld schauen. Aber genauso wichtig ist auch ein fairer Umgang miteinander. Und fair ist es, wenn man den Ranzen auch dort kauft, wo man gut beraten wurde 😉

Was zeichnet einen ergonomischen Ranzen aus?

Schultasche richtig tragen
© Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V.

Der kindliche Körper ist deutlich empfindlicher, als der von Erwachsenen. Das bedeutet nicht, dass man Kindern jede Last abnehmen sollte. Im Gegenteil ist eine kindgerechte und ausgewogene Belastung wichtig für die Entwicklung. Ein hochwertiger, gut passender und richtig eingestellter Ranzen hilft dabei, Fehlhaltungen und einseitige Belastungen und damit Schäden an der Wirbelsäule zu vermeiden.

Folgende Aspekte gilt es bei der Kaufentscheidung zu berücksichtigen:

  • Eine ergonomische Form des Ranzens steht an oberster Stelle – noch weit vor der Optik. Der Ranzen soll sich der natürlichen Form des Rückens anpassen, ohne dass Gegenstände von innen durchdrücken können.
  • Die Körpergröße des Kindes und die Breite des Rückens muss beachtet werden – als Faustregel gilt: Nicht breiter und höher als der Rücken.
  • Der Ranzen braucht eine atmungsaktive und rutschfeste Polsterung am Rücken für einen guten Tragekomfort und gute Druckverteilung.
  • Eine ausgeprägte seitliche Führung sorgt für den optimalen, mittigen Sitz.
  • Zur Entlastung der Schultern und besseren Gewichtsverteilung sind viele Ranzen mit Brust- und Hüftgurten ausgestattet. Auch hier ist die richtige Einstellung wichtig.
  • Die Polsterung und die Breite der Tragegurte sind entscheidend für den Tragekomfort. Die Gurte sollten mindestens 4 cm breit und an den Auflagepunkte nahtfrei sein.
  • Das Leergewicht des Tornisters entscheidet mit über die „maximale Zuladung“: Ein Schulranzen mit 15 Liter Volumen sollte daher max. 1,3 kg wiegen.
  • Es gilt: Ein Rucksack ist kein Ersatz für einen Ranzen in der Grundschule. Ansonsten sind langfristige Haltungsschäden vorprogrammiert.
  • Für ein rückenschonendes Tragen ist eine optimale Gewichtsverteilung wichtig. Dabei kommt dem korrekten Packen des Ranzens eine besondere Bedeutung zu. Hilfreich dafür sind verschiedene Fächer und Unterteilungen in der Büchertasche. Ein großes Fach ganz hinten nimmt die schweren Bücher auf und zusätzliche Außentaschen an den Seiten sind für leichte Kleinigkeiten bestimmt, wie z.B. Brotdosen oder Trinkflaschen.
  • Nicht nur im Herbst sind Reflektoren für die Sicherheit im Straßenverkehr ein Ausstattungsmerkmal, das an keiner Schultasche fehlen darf. Ideal sind große Reflektorstreifen und aktive Beleuchtungselemente.
  • Der Boden des Tornisters sollte verstärkt sein, damit er sicher und selbständig stehen bleibt.

Das richtige Einstellen des Schulranzens

Es nützt der hochwertigste Schulranzen nichts, wenn er falsch am Rücken getragen wird. Die Schultasche sollte eng an den Schulterblättern sitzen. Sie sitzt optimal, wenn sie mit der Unterkante auf Höhe der Hüften abschließt und mit der Oberkante auf Höhe der Schultern. Den Sitz justierst du über die Einstellung der Länge der Tragegurte. Achte dabei darauf, dass beide Gurt gleich lang sind.

Dein Kind sollte den Ranzen stets auf beiden Schultern tragen, damit sich das Gewicht gleichmäßig auf dem Rücken verteilen kann. Wenn es über Taubheitsgefühle klagt oder eine unnatürliche Körperhaltung einnimmt, solltest du die Einstellungen des Ranzens überprüfen.

Den Rücken trainieren

Was für Erwachsene gilt, ist für Kinder erst recht besonders wichtig: Körperliche Aktivität trägt dazu bei, Muskulatur aufzubauen und die Haltung zu verbessern. Für eine gesunde Entwicklung sollte sich dein Kind mindestens zwei Stunden täglich bewegen. Und wenn es schon sitzen muss, achte auf einen optimalen, kindgerechten Arbeitsplatz, der auch mitwächst und dynamisches Sitzen ermöglicht.

Ist dein Kind allerdings dauerhaft von Rückenschmerzen geplagt, solltest du unbedingt den Kinderarzt aufsuchen.

Den Ranzen richtig packen

In Relation zum Körpergewicht hat ein Schulkind ganz schön viel zu schleppen. Damit das nicht zu Haltungsschäden führt, ist es wichtig, die Schultasche richtig zu packen! Schwere Gegenstände gehören im Schulranzen immer in das hinterste Fach möglichst nahe am Rücken. Wenn die schweren Schulbücher weiter nach vorne gepackt werden, kippt der Ranzen von der Wirbelsäule weg und dein Kind versucht das über eine unnatürliche Haltung auszugleichen. Das führt schließlich zu einem ungesunden Hohlkreuz. In das fordere Fach gehören also ausschließlich leichte Sachen, wie z. B. Mäppchen, Stifte, etc.

Kind mit Schulranzen
© Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V.

Am Anfang solltest du dir Zeit nehmen, um den Schulranzen jeden Tag mit deinem Kind gemeinsam neu einzupacken. Sortiere Unwichtiges aus. Es sollten immer nur diejenigen Sachen mitgenommen werden, die am nächsten Schultag auch wirklich gebraucht werden. Spielzeuge, Glücksbringer, Poesiealben und Kuscheltiere gehören nicht zur täglichen Schulausstattung, denn sie sorgen nur für zusätzlichen Ballast.

Sobald du den Eindruck hast, dass dein Kind selbst entscheiden kann, was mitgenommen wird und was nicht, kannst du deinem Kind diese Aufgabe zuteilen. Es wird stolz sein, alleine die Verantwortung übernehmen zu dürfen.

Für Hefte und Bücher, die dein Kind an dem Tag nicht in der Schule braucht, solltet ihr einen festen Platz suchen, an dem ihr diese immer ablegt. Das sollte auch der Platz sein, an dem die Büchertasche gepackt wird.

Wenn du das Gefühl hast, dass dein Kind von der Schule aus immer zu viel mitnehmen muss, kannst du das ruhig auch auf einem Elternabend ansprechen. Eventuell gibt es die Möglichkeit, die Sachen in einem Schrank im Klassenzimmer aufzubewahren oder sich die Bücher mit dem Sitznachbarn zu teilen.

Als Faustformel gilt: Das Gesamtgewicht des gepackten Tornisters sollte 15% des Körpergewichtes eines normalgewichtigen Kindes nicht überschreiten. Besonders schmächtige Kinder sollten entsprechend weniger belastet werden.

 

Viele nützliche Informationen rund um das Thema Rückengesundheit und eine Übersicht ergonomischer Produkte findest du bei der „Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V.“

 


Über Carina

Ohne ihren ersten Kaffee morgens ist sie noch nicht ansprechbar. Sie ist ein totaler DIY-Fan und sucht am liebsten über Pinterest nach neuen Ideen zum Basteln. Egal ob basteln, dekorieren oder verzieren - alles muss selbst ausprobiert werden und erst wenn sie davon überzeugt ist, zeigt sie es auch anderen. Am liebsten setzt sie sich mit ihren Freundinnen zusammen und probiert neue Bastelanleitungen gemeinsam aus, um sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Carina ist also ein echter "paper friend".