Vorbereitungen für die Einschulung: Die Schultüte

Ein wichtiger neuer Abschnitt im Leben deines Kindes beginnt. Die Kindergartenzeit ist vorbei und die Vorfreude auf die Schule schon riesengroß. Doch was musst du alles bedenken, wenn dein Kind in die Schule kommt, was brauchst du und was ist unnötig?

In den kommenden Wochen werden wir dich begleiten und dir hilfreiche Tipps und Tricks rund um den Schulanfang geben.

In diesem Teil beschäftigen wir uns mit der Schultüte.

Bild einer Schultüte / Zuckertüte

Die Tradition der Zuckertüte, wie Sie in manchen Regionen auch genannt wird, geht in Deutschland auf den Anfang des 19. Jahrhunderts zurück. Die ersten gesicherten Nachweise stammen aus Sachsen und Thüringen. Dort erzählte man den Kindern früher, dass in der Schule ein Schultütenbaum wachse. Wenn die Tüten groß genug wären, dann sei es höchste Zeit für die Schule. In anderen Teilen Deutschland setzte sie sich erst im 20. Jahrhundert durch.

Heute ist die Tradition gar nicht mehr weg zu denken und gehört zu jeder Einschulung.

Bereits fertig dekorierte Schultüten gibt es in allen möglichen Formen, Größen und Variationen. Wer es individueller mag und sicherstellen will, dass nicht mehrere Kinder die gleiche Zuckertüte haben, kann mit überschaubarem Aufwand eine eigene basteln.

Aber wie funktioniert das? Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten

Die Tüte selber rollen

Einen Rohling kaufen

Praktisch und doch individuell gestaltbar sind Schultütenrohlinge. Dabei ist das Grundgerüst bereits fertig und du kannst nach Herzenslust mit deinem Kind zusammen die Schultüte dekorieren. (Rohlinge findest du auch im paper friends shop. Bitte klicke hier...)

Schultütensets

Bastelsets gibt es von verschiedenen Herstellern, z.B. von der Firma Roth.

Diese Sets sind flach verpackt und enthalten alle Materialien für die Tüte und Verzierungen. Zusätzlich brauchst du nur noch eine Heißklebepistole, Bastelkleber, eine Unterlage und eventuell eine Schere.

Das Bastelset für eine Einhorn-Schultüte von Roth möchten wir dir noch einmal genauer vorstellen. Wir haben beim Basteln die Anleitung etwas umgestellt, damit es auch weniger erfahrene Bastler einfacher haben.

Zunächst falzt du den Rohling für die Schultüte vor und befestigst dann als ersten Schritt die Dekoration am oberen Rand. Zunächst das Moosgummi, welches im Set enthalten ist und dann das Krepppapier. Das kürzere Stück Krepppapier wird hier als erstes angeklebt und das längere als zweites darunter. Wenn alle Details am oberen Rand fertig sind, kannst du die Schultüte zusammenstecken. Das bedeutet, die Laschen werden in die dafür vorgesehenen Löcher gesteckt. Um das ganze etwas stabiler zu machen, klebst du die Seiten mit Heißkleber zusammen, damit die Schultüte auch bei vollem Inhalt stabil bleibt.

Im nächsten Schritt, wird bei den Zuckertüten von Roth die Spitze verstärkt. Das ist eine Besonderheit des Herstellers, die dafür sorgt, dass die Spitze nicht abknickt. Hierfür nimmst du das kleinere Wellpapier und falzt auch hier zunächst die Kanten nach. Die zwei Außenkanten werden dann mit Heißkleber zusammen geklebt. Die original „Roth-Spitze“ wird unten ins Loch eingeführt und mit etwas Heißkleber befestigt. Anschließend befestigst du diese Spitze mit genügend Heißkleber an der Schultüte. Aber Vorsicht: Schiebe die Spitzenhülse nicht zu fest drauf, damit die rote Spitze nicht wieder heraus fällt.

Das Grundgerüst steht. Bei der restlichen Arbeit kannst du wieder der Anleitung folgen. Die vorgegebenen Teile klebst du aufeinander und befestigst sie auf der Schultüte befestigt, so wie du es am schönsten findest. Zum Abschluß schreibst noch den Namen deines Kindes auf das mitgelieferte Namensschild, damit es in der Hektik des ersten Schultages keine Verwechslungen gibt.

Im nächsten Beitrag geben wir dir einige Tipps, wie du die Schultüte befüllen kannst.

 

Übrigens: Bei deinem paper friends Partner und im paper friends shop findest du eine tolle Auswahl an Bastelsets