Geldgeschenke schön verpacken

Wer kennt das nicht? Du bist auf einen Geburtstag eingeladen und weißt nicht, was du dem Geburtstagskind schenken sollst. Der Beschenkte hat eigentlich schon alles und ihm ist kein Wunsch zu entlocken. Ihm jetzt einfach nur einen Geldschein in die Hand drücken, ist auch nicht schön. Deshalb habe ich ein paar Ideen zum kreativen Geldverschenken für dich gesammelt. Mit diesen liebevoll gestalteten Verpackungen bereitest du ganz sicher eine Freue.

Bild des Beschenkten auf den Geldschein kleben

Auf der alten D-Mark gab es Köpfe auf den Geldscheinen anstatt Gebäuden, wie jetzt beim Euro. Warum also nicht ein Bild des Geburtstagskindes auf den Schein kleben? Aber Achtung: Denke daran Klebstoff zu verwenden, welcher sich wieder von dem Schein lösen lässt. Ich nutze hierfür z.B. Tesafilmstreifen, den ich in Rollen lege. Du kannst aber auch wiederablösbare Kleberoller benutzen.

Eine Schnecke aus Geldscheinen und Tonpapier

Aus einem Stück Tonpapier schneidest du den Körper einer Schnecke aus. Danach faltest du einen Geldschein so schmal, dass er gut auf den Körper der Schnecke passt, und rollst den Geldschein auf. Hier kannst du auch mehrere Scheine zusammenrollen, dass der Schneckenkörper größer wird. Diesen fixierst du dann mit einem Stück Klebeband am Tonpapier. Wenn du magst, kannst du als Augen Wackelaugen nehmen, um der Schnecke noch mehr Leben einzuhauchen.

Eine Schachtel mit doppeltem Boden

Der Beschenkte soll nicht gleich wissen, dass er Geld zum Geburtstag bekommt? Dann ist diese Idee genau das Richtige. Zunächst musst du eine Schachtel basteln (ANLEITUNG Origami). Für den Boden der Schachtel brauchst du ein Papier in der Farbe der Schachtel. Das Papier wird auf die Bodengröße der Schachtel zurechtgeschnitten. Lege das Geld in die Schachtel und lege dann den doppelten Boden darüber. Auf den Boden kannst du auch einen schönen Spruch schreiben. Die Schachtel an sich kannst du jetzt noch mit Kleinigkeiten befüllen. Achtung: Eventuell musst du darauf hinweisen, dass noch was in der Schachtel versteckt ist. Wenn du den Boden und die Schachte in der selben Farbe gestaltet hast, kann es nämlich sonst passieren, dass der Beschenkte das Geld überhaupt nicht findet und es am Ende noch wegwirft. Das wäre doch ein Jammer.

Geldgeschenk in Form einer Karte

Du kennst sicher auch die Standard-Grußkarte von Verwandten, mit einem netten Spruch im Innenteil und das Geld liegt lose in der Karte. Selbst wenn man es schon erwartet, können die Geldscheine leicht rausfallen und am Ende verloren gehen. Für ein wirklich individuelles Geschenk gebe ich dir den folgenden Tipp: Nimm eine Blankokarte und falte aus dem Geldschein ein schönes Motiv. Nutze den Geldschein dann als Cover und schon hast du deine individuelle Karte, welche du verschenken kannst.

Geld nach Verwendungszweck verschenken

Du bist auf eine Hochzeit eingeladen und du weißt, dass das Brautpaar mehrere Wünsche hat, für das es sich Geld wünscht. Du möchtest den Brautleuten dabei helfen, einen dieser Wünsche zu finanzieren? Dann kannst du das Geld so verpacken, dass das Brautpaar erkennt, für welchen Zweck das Geschenk gedacht ist. Soll zum Beispiel für die Flitterwochen sein, dann kannst du einen Briefumschlag mit einer Palme dekorieren. Hier sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Hierfür kannst du Washitape, Sticker, Stempel u.v.m. nach deiner Vorstellung nutzen.

In einem Schuhkarton eine ganze Themenwelt nachstellen

Dafür brauchst du einen Schuhkarton und Papiere. Nutze den unteren Teil des Kartons. Mit Papieren kannst du die Wände und den Boden dekorieren. In den Karton kannst du jetzt zum Beispiel ein Zimmer bauen die Möbel kannst du entweder aus einem Puppenhaus nehmen oder auch selbst bauen. Geldscheine können z.B. bei einem Bett in Form einer Decke eingebaut werden.

Weitere Ideen zum Geldverpacken:


« Zurück123

 

 


Über Sandra

Sandra hält gerne alles auf Bildern fest. Ihren Alltag, ihr Umfeld und ihr Essen (das als Italienerin vorzugsweise meist auch italienisch ist). Alles, was ihr wichtig ist, findet einen festen Platz in ihrer Foto-Mediathek.

Sie experimentiert gerne mit Filtern, der Ausrichtung und dem Arrangement der Motive und ist erst dann zufrieden, wenn die Fotos für sie perfekt scheinen. Außerdem ist sie sehr spontan, viel unterwegs und liebt „la dolce vita“, also das süße Leben.