„save the date“-Karten: Neumodischer Trend oder doch etwas Nützliches?

Sicher hast du schon einmal von "save the date"-Karten gehört. Die bekommt man, wenn das Datum eines Events schon feststeht, aber noch nichts Genaueres bekannt ist. Braucht man so etwas wirklich?

Bei Hochzeiten sind "save the date"-Karten schon lange üblich. Meist steht das Datum der Hochzeit schon lange vor der eigentlichen Planung fest. Die Liebsten sollen natürlich alle dabei sein. Dank der "save the date"-Karten haben Freunde und Bekannte schon lange vor dem Termin eine Erinnerung, sodass sie sich den Tag frei halten können. Das ist besonders wichtig, wenn die Hochzeit in die Urlaubszeit fällt. Viele buchen schon recht früh ihren Urlaub und wären dann vielleicht weg und können nicht zu eurer Hochzeit kommen. Auch Gäste, die von weiter weg stammen, können so schon Ihren Urlaub planen und ein Hotel und oder einen Flug buchen. Wichtig zu wissen ist, dass "save the date"-Karten keine Einladung ersetzen. Sie dienen lediglich als Vorab-Ankündigung.

Natürlich sind solche Ankündigungskarten auch für andere große Feste sinnvoll, wie z.B. runde Geburtstage.

Save the date Karte Blumen lila pink

 Was gehört auf eine Save the date Karte?

Das wichtigste auf der Save the date Karte ist natürlich das Datum. "Save the date" heißt zu Deutsch ja etwa so viel wie „sichert euch das Datum“. Eure Namen dürfen natürlich auch nicht fehlen und eure Gäste sollten erkennen können, für welchen Anlass sie sich den Termin freihalten sollen. Wenn ihr schon einen Ort wisst, an dem eure Feier stattfinden wird, gehört auch dieser schon auf die "save the date"-Karte. Wichtig: Gib schon auf der Karte an, dass weitere Informationen folgen. Sinnvoll ist auf jeden Fall, deine Kontaktdaten mit an zu geben, damit sich eure Gäste bei Rückfragen bei euch melden können.

Wie erstelle ich "save the date"-Karten?

Es gibt unzählige Anbieter, welche "save the date"-Karten nach euren Vorstellungen drucken. Meist haben die Druckereien oder Portale auch ein Tool, mit dem du sie online gestalten kannst. Oft sehen die Karten dann aber ein wenig unpersönlich aus. Daher finde ich es schöner und individueller, die "save the date"-Karten selbst zu basteln. Hierbei hast du noch viel mehr Möglichkeiten. Um dich ein wenig zu inspirieren, habe ich dir hier ein paar Vorschläge zusammengestellt. Diese sind alle nur mit Wasserfarbe und Stiften auf Karteikarten in der Größe A6 erstellt.

Save the Date Karte grün  Save the Date Karte Rosenkranz Save the date Karte Herzen

Natürlich kannst du noch viele weitere Utensilien für die Gestaltung einsetzen: Sticker, Washitapes, Fotos von euch, Motivstanzer und vieles mehr.

Mit den "save the date"-Karten kannst du schon eine Stilrichtung festlegen, in die eure Einladungen und die Dekoration eurer Hochzeit gehen sollen. Sozusagen der erste Teil des roten Fadens eurer Hochzeit.

Wann versendet man "save the date"-Karten? 

Die Karten werden versendet, sobald das Datum sicher fest steht. Dies ist bei Hochzeiten meist in einem Zeitraum von 6-12 Monaten vorher. Viel später sollten die "save the date"-Karten nicht verschickt werden. Die beste Zeit, die Karten zu verteilen, ist vor dem Ende des Jahres oder direkt am Anfang des neuen Jahres, da zu dieser Zeit die meisten Menschen ihre Urlaubspläne festlegen.

"save the date"-Karten nur bei einer Hochzeit?

Nicht nur bei einer Hochzeit kannst du "save the date"-Karten nutzen. Auch bei einem runden Geburtstag, den du groß feiern möchtest. Oder zur Kommunion oder Konfirmation deiner Kinder oder zu jeglichem anderen Fest, bei dem du das Datum schon weißt, aber möglicherweise den Ort oder die Uhrzeit noch nicht.

 


« Zurück12345...89

« Zurück1234

Über Carina

Ohne ihren ersten Kaffee morgens ist sie noch nicht ansprechbar. Sie ist ein totaler DIY-Fan und sucht am liebsten über Pinterest nach neuen Ideen zum Basteln. Egal ob basteln, dekorieren oder verzieren - alles muss selbst ausprobiert werden und erst wenn sie davon überzeugt ist, zeigt sie es auch anderen. Am liebsten setzt sie sich mit ihren Freundinnen zusammen und probiert neue Bastelanleitungen gemeinsam aus, um sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Carina ist also ein echter "paper friend".