Wie wäre es mal wieder mit einem Spiele Abend? Teil 2: Canasta

Heute kommen wir zu unserem nächsten Kartenspiel: Canasta. Ursprünglich kommt das Spiel aus Uruguay. Du kannst das Spiel mit bis zu 6 Personen spielen, es ist aber auch zu zweit möglich.

Das Ziel des Spieles ist, möglichst schnell sieben Karten der gleichen Arten zu sammeln, z.B.:

  • 7 Asse
  • 7 Damen
  • 7 Neunen
  • 7 Vierer usw.

Wenn sieben „natürliche Karten“ erworben wurden, ist ein echtes Canasta gebildet worden. Du fragst dich jetzt bestimmt was natürliche Karten eigentlich sind? Diese sind:

  • Asse
  • Könige
  • Damen
  • Bube
  • Zehn bis Vier

Als "wilde Karten" werden folglich nur die Joker und alle Zweien bezeichnet. Als Beispiel für dich: Wenn du fünf Könige auf der Hand hältst und zusätzlich einen Joker und eine Zwei, dann kannst du diese Kombination als Canasta ablegen. Verboten ist aber, bereits ausgelegte Joker oder Zweien auszutauschen.

Wenn du einen so genannten „unechten Canasta“ legst, dann werden sieben "natürliche Karten" gelegt, die unvollständig sind. Aber es dürfen nicht mehr als drei Joker oder Zweier gelegt werden.

Wann wird das erste Canasta aufgedeckt?

Du benötigst 50 Punkte in deinem Canasta, um die Karten auslegen zu dürfen. Selbst wenn du über 1500 Punkte auf der Hand hältst, musst du ablegen. Wenn andere Spieler ein Canasta gelegt haben, so müssen mindestens 90 Punkte auf der Hand liegen. Wer 5000 Punkte während einer Partie erreicht, hat das Spiel gewonnen.

Bewertungssystem der einzelnen Spielvorkommnisse

  • Ausmachen = 100 Punkte
  • Ausmachen mit Canasta auf der Hand = 200 Punkte
  • Bis zu drei wilde Karten gelten als echtes Canasta = 300 Punkte
  • Ein Canasta ohne wilde Karten gilt als echtes Canasta = 500 Punkte
  • Vier rote Dreien einseitig = 800 Punkte

Kartenverteilung

  • Drei Spieler: jeweils 15 Karten
  • Vier Spieler: jeweils 11 Karten
  • Fünf Spieler: Es wird ein 2er bzw. 3er Team gebildet, wobei beim 3er Team jede Runde ein anderer Spieler aussetzt
  • Sechs Spieler: Es werden jeweils 2er Teams gebildet

Strafpunkte

  • Wenn du beim Aufnehmen einer Karte versehentlich eine Zweite mit aufhebst = 50 Strafpunkte
  • Wenn du deine Karten auslegst, ohne die erforderliche Gesamtpunktzahl zu erreichen = 100 Minuspunkte
  • Wenn du bei deinem Spielpartner anfragst, ob er ausmachen könne, ohne jedoch wirklich auslegen zu können = 100 Minuspunkte
  • Auslegen oder Anlegen ohne vor dem Zug eine Spielkarte gezogen zu haben = 100 Minuspunkte
  • Die höchste Strafe im Spiel ist wenn du vergisst, die rote Dreien auszulegen = 500 Strafpunkte

Zum Spiel

Zuerst müssen die zusammen spielenden Partner festgelegt und die Karten ausgeteilt werden. Die restlichen Karten werden auf die Tischmitte gelegt, aber eine Karte wird zu Beginn aufgedeckt.

Danach ziehst du eine neue Karte, sobald du an der Reihe bist. Du nimmst entweder eine Karte vom verdeckten Stapel oder den Ablagestapel auf. Dann darfst du Karten „melden“, die du dir vor den Tisch legst. Kannst du beispielsweise die oberste Karte des Ablagestapels melden, sprich du hast zwei gleichrangige Karten auf der Hand, musst du den gesamten Ablagestapel aufnehmen. Am Ende deines Zuges legst du immer eine Karte auf den Ablagestapel. Sobald dir oder einem anderen Spieler ein Canasta gelungen ist, kann die Runde beendet werden, sobald du an der Reihe bist. Du musst dafür alle Karten auf deiner Hand ausspielen (melden) und dabei kannst du am Ende eine Karte auf den Ablagestapel ablegen, dann werden dir und deinem Partner statt 100 sogar 200 Punkte gutgeschrieben. Bei allen anderen Spielern werden, die Karten welche noch auf der Hand sind,  als Minuspunkte gezählt, die Minuspunkte werden vom Kartenwert her bestimmt, sobald eine rote Drei dabei ist, gibt es direkt 500 Strafpunkte.

3 im Canasta

Die übrigen Kartenwerte sind wie folgt:

  • Vier, Fünf, Sechs, Sieben und schwarze Dreien = 5 Strafpunkte
  • Acht, Neun, Zehn, Bube, Dame und König = 10 Strafpunkte
  • Ass und unechte Joker (Zwei) = 20 Strafpunkte
  • Echte Joker = 50 Strafpunkte

Viel Spaß beim Spielen !!!



« Zurück1234

Über Matthäus

Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, ist Matthäus im Bereich PBS gelandet. Auch wenn er zu den Quereinsteigern gehört, versucht er regelmäßig sich neues im Bereich anzueignen.

Als Praktikant begonnen hat sich Matthäus zu einem echten „paper friend“ entwickelt.