Stressfrei mit Kindern in den Urlaub fahren

Der große Sommerurlaub steht kurz bevor. Das Urlaubsdomizil ist schon lange gebucht. Die Koffer sind bereits halb gepackt. Kurz vor der Abreise beginnen die Überlegungen: „Wie beschäftige ich mein Kind, während der Fahrt und vor allem auch im Urlaub?“ Denn es kann immer mal einen schlechten Tag geben, an dem man draußen nichts unternehmen kann. Doch auch diese Tage sollen keine verlorenen Urlaubstage sein. Auch einen regnerischen Tag kannst du für deine Familie erlebnisreich gestalten.

Packliste schreiben

Vor dem Packen solltest du zunächst einmal eine Packliste schreiben. Zum Einen, damit du während der Vorbereitung nichts vergisst und zum Anderen als Kontrolle, ob du dann alles Nötige auch eingepackt hast. Denke daran: Auch ein Kuscheltier darf im Reisegepäck nicht fehlen!

Wenn es ans Meer geht, gehören natürlich auch Sandspielsachen dazu. Schippe und Förmchen gehören zur Grundausstattung eines Strandurlaubs mit Kindern.

Auf jeden Fall solltest du auch Malsachen mitnehmen. Mit Stiften, Papier und einigen Malbüchern  können sich die Kids auch im Restaurant oder der Bar beschäftigen.

Sorge für ausreichend Nachschub für deine Leseratten, denn am Urlaubsort ist es vielleicht nicht möglich passende Bücher zu finden.

Erinnerungsbuch besorgen

Schenke deinen Kindern doch bereits vor dem Urlaub ein Tagebuch. So könnt Ihr ein schönes Abendritual gestalten, indem ihr euch alle abends zusammensetzt und jeder in seinem Buch festhalten kann, was ihr am Tag gesehen und erlebt habt. Hier könnt ihr auch Tickets einkleben und andere Sachen, die ihr gesammelt habt. Übrigens: Schöne Tagebücher findest du auch im paper friends shop. Klicke bitte hier...

Tagebucheintrag

Auf der Fahrt

Wer kennt das nicht? Man ist erst seit wenigen Stunden unterwegs und schon beginnt die Fragerei der Kinder: „Wie lange dauert es noch?“ „Ich muss Pippi!“ „Ich hab Hunger!“ „Sind wir bald da?“ um nur einige aufzuführen.

Damit die Kinder abgelenkt sind, und die Zeit für Sie schneller vergeht, haben wir ein paar Tipps für dich, wie du die Kids während der Fahrt beschäftigst.

Die Autofahrt ist eine super Zeit für kleine Spiele!

Zum Beispiel: „Kennzeichen raten“:
Dabei sollen die Kinder erraten, um welchen Ort oder Landkreis es sich handelt. Nicht identifizierte Orte oder Landkreise können auch aufgeschrieben werden, um sie dann später nachzuforschen. Natürlich kann man aus dem restlichen Kennzeichen auch Ideen sammeln, wie der Fahrer möglicherweise heißen kann oder an welchem Tag oder in welchem Jahr er geboren ist. Für dieses Spiel ist es ganz praktisch, wenn du einen kleinen Notizblock und Stifte mit dabei hast.

„Autos zählen“:
Hierfür kannst du schon zu Hause eine Liste anfertigen, auf der du Autofarben notierst. Daraus kannst du eine Strichliste machen, die deine Kinder beim Autofahren führen können (Tipp: Klemme am besten das Blatt oder den Block auf ein Klemmbrett damit man einen festen Untergrund zum Schreiben hat und nicht die Sitze angemalt werden). Vorher kannst jeder einen Tippabgeben, wie viele Autos in welcher Farbe unterwegs sind. Das Ergebnis und der Gewinner stellen sich am Ende der Fahrt heraus.

 

Ansicht Stadt Land Fluss Spiel

Auch „Stadt, Land, Fluss“ ist ein schöner Zeitvertreib, sowohl im Auto als auch im Urlaub. Vorallem ist es ein Spiel, dass Klein und Groß Spaß macht und noch dazu das Gedächtnis anregt. Natürlich kannst du auch die Kategorien abändern. Zum Beispiel Musiker, Technik, Farben, Schreibwaren und alles was dir dazu noch einfällt.

Spielregeln „Stadt, Land, Fluss“

Am Urlaubsort

Auf keinen Fall sollte im Urlaub ein Block und Stifte fehlen. Aus diesen zwei Utensilien ergeben sich für dein Kind zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten. Ob „Käsekästchen“

Spielregeln Käsekästchen

„Tick Tack Toe“ 

Spielregeln Tic-Tac-Toe

oder einfach nur ein Bild malen.

Spiele

Für die Abendstunden oder auch am Strand kannst du ein Mitbringspiel super verwenden. Es nimmt wenig Platz im Gepäck weg und ist eine gute Gelegenheit, gemeinsam Spaß zu haben. Hierfür eignen sich Spiele wie Skip-bo oder Uno, da sie einfach sind und Spaß machen. Schöne Kartenspiele findest du hier...

Wasserschlacht

An besonders heißen Tage freuen sich Kinder riesig über eine Wasserschlacht. Ideal dafür sind auch Wasserbomben. Einfach auffüllen und los geht’s. Natürlich kann man sich hier auch wieder verschiedene Spiele ausdenken. So zum Beispiel, dass das Gegenüber erstmal versuchen muss, die Wasserbomben zu fangen. Das wiederholt sich und derjenige, der es zuletzt geschafft hat, die Wasserbombe zu fangen, ohne sie platzen zu lassen, erhält einen Punkt.

Eine andere Möglichkeit ist, eine Schüssel aufzustellen, in die die Wasserbomben reingeworfen werden müssen. Jeder Treffer gibt einen Punkt.

Eine Abwandlung davon: Du stellst mehrere Schüsseln hintereinander, die je nach Schwierigkeitsgrad mit verschiedenen Punkten versehen werden. Je nachdem welche Schüssel man getroffen hat, werden diese Punkte gutsgeschrieben. Aber Achtung: Der Ballon muss bis zum Ende der Spielrunde in der Schüssel bleiben und darf nicht kaputt gehen.

Quartett

Auch ein Quartett ist ein klasse Spiel, das man prima mitnehmen kann. Es nimmt wenig Platz weg und es macht auch Spaß, einfach nur die Bilder anzuschauen. Eine große Auswahl an Quartetts findest du im paper friends shop.

Malen

Zu deiner eigenen Entspannung, aber auch um die Kinder zu beschäftigen, sind Malbücher super. Ein paar Buntstifte und schon kann es mit dem Ausmalen losgehen.

Muscheln sammeln

Wenn es ein Strandurlaub ist, solltest du mit deinen Kindern auf jeden Fall Muscheln sammeln. Zum einen ist es für dich und deine Kinder total entspannend, am Strand spazieren zu gehen und zum Anderen kannst du mit den Fundstücken viele Dinge verzieren oder tolle Sachen damit basteln. Zum Beispiel kannst du einen Keilrahmen mit Kleister bestreichen, im unteren Drittel Sand verteilen, Muscheln darauf kleben und die obere Hälfte des Bildes mit blauer Acrylfarbe bemalen. So hast du eine tolle Urlaubserinnerung.

Wieder zuhause

Doch auch der schönste Urlaub geht einmal vorbei. Bevor du wieder in den Arbeitsalltag gerissen wirst, kannst du mit deinen Kindern noch ein Fotoalbum gestalten. Es muss nicht immer das fertig gedruckte Album aus der Drogerie oder dem Internet sein. Warum gestaltest du nicht mal wieder eines selbst? Fotos einzukleben, per Hand reinzuschreiben und Verzierungen, wie Sticker, Washitapes oder Steinchen zu verwenden macht aus dem Album etwas ganz besonderes. Auch deine Freunde und Familie werden überrascht sein, wie schön es in der digitalen Welt mal wieder sein kann, ein komplett selbstgestaltetes Fotoalbum durchzublättern.

Fotoalbum nach dem Urlaub

 

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Urlaub und erholt euch gut =).


Über Carina

Ohne ihren ersten Kaffee morgens ist sie noch nicht ansprechbar. Sie ist ein totaler DIY-Fan und sucht am liebsten über Pinterest nach neuen Ideen zum Basteln. Egal ob basteln, dekorieren oder verzieren - alles muss selbst ausprobiert werden und erst wenn sie davon überzeugt ist, zeigt sie es auch anderen. Am liebsten setzt sie sich mit ihren Freundinnen zusammen und probiert neue Bastelanleitungen gemeinsam aus, um sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Carina ist also ein echter "paper friend".

Die passenden Spiele und Tagebücher findest du hier:


« Zurück123

« Zurück1234

« Zurück123

Ganz schön bunt: Kreatives Verpacken mit BUNTBOX

Kürzlich war ich wieder auf einer großen Messe unterwegs, um für dich spannende Produkte aufzuspüren.  Beim Schlendern durch die Hallen sind sie mir direkt ins Auge gefallen: die kunterbunten Boxen. Wer kann bei diesem leuchtenden Anblick schon wegsehen? BUNTBOXEN in verschiedenen FarbenMagisch davon angezogen bin ich auf den Stand zugelaufen. Ein Mitarbeiter des Herstellers, der sich ganz passend BUNTBOX nennt, hat mir gleich erste Informationen zu den schönen, bunten Boxen gegeben: Die Kartons sind beim Kauf zunächst noch flach zusammengelegt und werden erst später selbst aufgebaut. Sie sind zudem aus 100% recyceltem Papier. Richtig begeistert hat mich gleich, dass man die Boxen auch noch gestalten kann. Von dem DIY-Faktor angespornt konnte ich es kaum noch abwarten, mit den BUNTBOXen selbst kreativ zu werden. Meine Erfahrungen und Informationen, die ich gesammelt habe, möchte ich in diesem Beitrag mit dir teilen.

Was macht die BUNTBOX zu etwas Besonderem?

So simpel es klingt: Ich sehe den größten Vorteil der BUNTBOX darin, dass sie selbst zusammengebaut werden kann.  Sie lässt sich dadurch besser transportieren und aufbewahren. Aber vor allem kann man die Boxen, wie du später sehen wirst, deswegen auch besser gestalten. Durch die vielen verschiedenen Farben und Formen, findet man für jeden Anlass das Richtige, ob zur Hochzeit, fürs Kind oder einfach so zum Verschenken. Klasse ist auch, dass man die Ober- und Unterteile in verschiedenen Farben kombinieren kann. Bei 26 verschiedenen Farben hat man so eine große Vielfalt an Möglichkeiten.

Die klassische BUNTBOX  bekommst du in 4 verschiedenen Größen. Darüber hinaus gibt es Kissenschachteln, Taschen und sogar Handtaschen aus Karton und Koffer.

BUNTBOXEN als Handtaschen  BUNTBOXEN farblich kombiniert

Das Allerwichtigste ist natürlich, dass du aus der BUNTBOX etwas ganz Besonderes machen kannst für dich oder einen wichtigen Anlass.

Wie funktioniert das mit der BUNTBOX?

Schritt 1: BUNTBOX aufbauen

Um dir den Aufbau so leicht wie möglich zu machen, habe ich ein kleines Video für dich gedreht, um dir zu zeigen wie es geht.

Schritt 2: BUNTBOX gestalten

Du hast deine Box gekauft, gefaltet und nun hast du irrsinnig viel Platz sie zu gestalten und unendlich viele Möglichkeiten. Was also draus machen?

Beispielhaft will ich dir zum Thema Hochzeit einige Gestaltungsvorschläge zeigen. Gerade für deinen wichtigsten Tag des Lebens bieten sich die Boxen für eine individuelle Gestaltung an, die deine Handschrift trägt.

Verzieren der BUNTBOXEN mit Silberstift Verzieren der BUNTBOX mit Aufklebern und Stickern  BUNTBOXEN zur Hochzeit BUNTBOX mit selbst gestalteten Figuren

Wie sieht deine individuelle BUNTBOX aus? Willst du sie bekleben oder doch lieber bemalen? Was benutzt du dazu? Was brauchst du außer der Box selbst alles an Material? Um dir dabei zu helfen, habe ich mal eine kleine Liste für dich zusammengestellt, in der du deine Materialien auswählen kannst.

Material das für die Gestaltung der Buntboxen gebraucht wird

Zum Bekleben / Verzieren:

  • Washitape
  • Sticker
  • Wackelaugen
  • Streudeko
  • Perlen
  • Klebstoffe (Posterstrips, Klebestifte, Klebepads, Fixogum, Fotokleber)
  • Filz und Moosgummi
  • Wellpappe
  • Schmucksteine
  • Drachenpapier
  • Transparentpapier
  • Designpapier
  • Serviettentechnik
  • Stanzer
  • Stempel
  • Dekoband
  • Konturenschere
  • Silhouetten-Schere

Zum Bemalen:

  • Filzstifte
  • Fineliner
  • Öl- und Acrylfarben
  • Buntstifte
  • Wachsmalstifte
  • Ölkreide
  • Kreide
  • Gelschreiber

Damit du dir nicht alle Materialien mühsam zusammensuchen musst, findest du im paper friends shop alles, was du für die Gestaltung brauchst. Folge einfach diesem Link
Die BUNTBOXen selbst kannst du hier bestellen...

Tipps und Tricks für die Gestaltung

verzieren der Buntbox mit Washitape

Während der Gestaltung der Boxen für meinen Blog habe ich mal speziell darauf geachtet, worüber ich beim ersten Basteln gestolpert bin und wie man es vielleicht besser machen kann. Du sollst ja von meinen Erfahrungen profitieren können 😉

Beim ersten Aufbau habe ich zunächst versucht, die Box gleich zu falten, aber sie wollte nicht so recht. Also dachte ich mir, dass es einfacher ist, die langen Seiten zunächst einmal vorzuknicken. Die Arbeit ging dann schon viel einfacher. Nun hatte ich also meine zusammengefaltete Box und wollte diese bemalen. Da stand ich schon vor meinem zweiten Problem. Wenn die Box erst einmal aufgebaut ist und ich sie bemalen will,  wackelt die Box und knickt bei festerem Aufdrücken sogar ein. Also schwups, die Kiste wieder auseinander gefaltet, bemalt und wieder zusammengebaut. Das hätte ich mir ja echt sparen können ;). Als ich die Kiste fertig bemalt hatte und diese wieder aufbauen wollte, ist mir dann aufgefallen, dass in der Box Einkerbungen sind, in die man die Laschen einrasten kann. Dadurch werden die Boxen stabiler.

Einen wichtigen Tipp will ich dir auf jeden Fall noch mit auf den Weg geben: Ich habe mir einige Boxen gekauft, um diese auf Vorrat zu haben. Weil ich mir nichts dabei gedacht hatte, ließ ich sie mehrere Tage an meinem Fenster stehen. Und weil sie so der prallen Sonne ausgesetzt waren, sind mir leider die Boxen ausgeblichen. Dies ist auch ein Zeichen dafür, dass die Boxen aus 100% recyceltem Material bestehen, da hier der Holzanteil höher ist. Das kennst du sicher auch schon von Tonpapier und Fotokarton. Allerdings habe ich diesen Effekt dann genutzt, um einfache Muster auf die Kisten zu bekommen. Denn auch ausgeblichen machen die Kisten etwas her. 🙂

Fazit

Die bunten Schachteln in allen Varianten

Ich habe jetzt in den letzten Wochen viel mit den BUNTBOXen gemacht und kann sagen: Sie halten was der Hersteller verspricht. Dass die Boxen "Made in Germany" sind, empfand ich als positiv, denn schließlich steht das Siegel für Qualität und Sicherung von Arbeitsplätzen in Deutschland.

Die Boxen sind zum Verschenken, aber auch als Sammelbox für zu Hause, die Arbeit oder die Schule super praktisch. Mir hat es riesigen Spaß gemacht mit den Boxen zu arbeiten, weil ich endlich mal wieder meiner Kreativität freien Lauf lassen konnte. Außerdem habe ich jetzt hübsche, individuelle Boxen zum Verschenken oder selbst Behalten. Probiere es doch mal selbst aus. Bestimmt werden deine Freundinnen dich fragen, wo du denn diese schöne Box her hast. Dann kannst du stolz erzählen: "Hab' ich selbst gemacht".

Also: Worauf wartest du? Hol dir deine BUNTBOX und fang an, sie zu gestalten! Vielleicht lässt du uns ja daran teilhaben, welche Ideen du umgesetzt hast? 😉

Übrigens: Die BUNTBOXen kannst du schnell und bequem im ebay-Shop von paper friends bestellen und dir zusenden lassen oder bei einem paper friend in deiner Nähe abholen.

 


Über Steffi

Steffi ist kreativ und hat das Häkeln für sich entdeckt.
Die Katzenliebhaberin scheut keine Mühen, neue Techniken zu lernen und lässt sich auch nicht so schnell aus der Bahn werfen, wenn etwas nicht auf Anhieb gelingen will.
Außerdem dekoriert sie liebend gern! Zu jeder Jahreszeit hat sie etwas passendes zur Hand: egal ob für die Fenster, zum Hinstellen oder sogar selbst gebastelt. Von allem ist etwas dabei.


Weitere Beiträge aus der Kategorie "Für dich getestet":