„save the date“-Karten: Neumodischer Trend oder doch etwas Nützliches?

Sicher hast du schon einmal von "save the date"-Karten gehört. Die bekommt man, wenn das Datum eines Events schon feststeht, aber noch nichts Genaueres bekannt ist. Braucht man so etwas wirklich?

Bei Hochzeiten sind "save the date"-Karten schon lange üblich. Meist steht das Datum der Hochzeit schon lange vor der eigentlichen Planung fest. Die Liebsten sollen natürlich alle dabei sein. Dank der "save the date"-Karten haben Freunde und Bekannte schon lange vor dem Termin eine Erinnerung, sodass sie sich den Tag frei halten können. Das ist besonders wichtig, wenn die Hochzeit in die Urlaubszeit fällt. Viele buchen schon recht früh ihren Urlaub und wären dann vielleicht weg und können nicht zu eurer Hochzeit kommen. Auch Gäste, die von weiter weg stammen, können so schon Ihren Urlaub planen und ein Hotel und oder einen Flug buchen. Wichtig zu wissen ist, dass "save the date"-Karten keine Einladung ersetzen. Sie dienen lediglich als Vorab-Ankündigung.

Natürlich sind solche Ankündigungskarten auch für andere große Feste sinnvoll, wie z.B. runde Geburtstage.

Save the date Karte Blumen lila pink

 Was gehört auf eine Save the date Karte?

Das wichtigste auf der Save the date Karte ist natürlich das Datum. "Save the date" heißt zu Deutsch ja etwa so viel wie „sichert euch das Datum“. Eure Namen dürfen natürlich auch nicht fehlen und eure Gäste sollten erkennen können, für welchen Anlass sie sich den Termin freihalten sollen. Wenn ihr schon einen Ort wisst, an dem eure Feier stattfinden wird, gehört auch dieser schon auf die "save the date"-Karte. Wichtig: Gib schon auf der Karte an, dass weitere Informationen folgen. Sinnvoll ist auf jeden Fall, deine Kontaktdaten mit an zu geben, damit sich eure Gäste bei Rückfragen bei euch melden können.

Wie erstelle ich "save the date"-Karten?

Es gibt unzählige Anbieter, welche "save the date"-Karten nach euren Vorstellungen drucken. Meist haben die Druckereien oder Portale auch ein Tool, mit dem du sie online gestalten kannst. Oft sehen die Karten dann aber ein wenig unpersönlich aus. Daher finde ich es schöner und individueller, die "save the date"-Karten selbst zu basteln. Hierbei hast du noch viel mehr Möglichkeiten. Um dich ein wenig zu inspirieren, habe ich dir hier ein paar Vorschläge zusammengestellt. Diese sind alle nur mit Wasserfarbe und Stiften auf Karteikarten in der Größe A6 erstellt.

Save the Date Karte grün  Save the Date Karte Rosenkranz Save the date Karte Herzen

Natürlich kannst du noch viele weitere Utensilien für die Gestaltung einsetzen: Sticker, Washitapes, Fotos von euch, Motivstanzer und vieles mehr.

Mit den "save the date"-Karten kannst du schon eine Stilrichtung festlegen, in die eure Einladungen und die Dekoration eurer Hochzeit gehen sollen. Sozusagen der erste Teil des roten Fadens eurer Hochzeit.

Wann versendet man "save the date"-Karten? 

Die Karten werden versendet, sobald das Datum sicher fest steht. Dies ist bei Hochzeiten meist in einem Zeitraum von 6-12 Monaten vorher. Viel später sollten die "save the date"-Karten nicht verschickt werden. Die beste Zeit, die Karten zu verteilen, ist vor dem Ende des Jahres oder direkt am Anfang des neuen Jahres, da zu dieser Zeit die meisten Menschen ihre Urlaubspläne festlegen.

"save the date"-Karten nur bei einer Hochzeit?

Nicht nur bei einer Hochzeit kannst du "save the date"-Karten nutzen. Auch bei einem runden Geburtstag, den du groß feiern möchtest. Oder zur Kommunion oder Konfirmation deiner Kinder oder zu jeglichem anderen Fest, bei dem du das Datum schon weißt, aber möglicherweise den Ort oder die Uhrzeit noch nicht.

 


« Zurück12345...89

« Zurück12

Über Carina

Ohne ihren ersten Kaffee morgens ist sie noch nicht ansprechbar. Sie ist ein totaler DIY-Fan und sucht am liebsten über Pinterest nach neuen Ideen zum Basteln. Egal ob basteln, dekorieren oder verzieren - alles muss selbst ausprobiert werden und erst wenn sie davon überzeugt ist, zeigt sie es auch anderen. Am liebsten setzt sie sich mit ihren Freundinnen zusammen und probiert neue Bastelanleitungen gemeinsam aus, um sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Carina ist also ein echter "paper friend".

Geldgeschenke schön verpacken

Wer kennt das nicht? Du bist auf einen Geburtstag eingeladen und weißt nicht, was du dem Geburtstagskind schenken sollst. Der Beschenkte hat eigentlich schon alles und ihm ist kein Wunsch zu entlocken. Ihm jetzt einfach nur einen Geldschein in die Hand drücken, ist auch nicht schön. Deshalb habe ich ein paar Ideen zum kreativen Geldverschenken für dich gesammelt. Mit diesen liebevoll gestalteten Verpackungen bereitest du ganz sicher eine Freue.

Bild des Beschenkten auf den Geldschein kleben

Auf der alten D-Mark gab es Köpfe auf den Geldscheinen anstatt Gebäuden, wie jetzt beim Euro. Warum also nicht ein Bild des Geburtstagskindes auf den Schein kleben? Aber Achtung: Denke daran Klebstoff zu verwenden, welcher sich wieder von dem Schein lösen lässt. Ich nutze hierfür z.B. Tesafilmstreifen, den ich in Rollen lege. Du kannst aber auch wiederablösbare Kleberoller benutzen.

Eine Schnecke aus Geldscheinen und Tonpapier

Aus einem Stück Tonpapier schneidest du den Körper einer Schnecke aus. Danach faltest du einen Geldschein so schmal, dass er gut auf den Körper der Schnecke passt, und rollst den Geldschein auf. Hier kannst du auch mehrere Scheine zusammenrollen, dass der Schneckenkörper größer wird. Diesen fixierst du dann mit einem Stück Klebeband am Tonpapier. Wenn du magst, kannst du als Augen Wackelaugen nehmen, um der Schnecke noch mehr Leben einzuhauchen.

Eine Schachtel mit doppeltem Boden

Der Beschenkte soll nicht gleich wissen, dass er Geld zum Geburtstag bekommt? Dann ist diese Idee genau das Richtige. Zunächst musst du eine Schachtel basteln (ANLEITUNG Origami). Für den Boden der Schachtel brauchst du ein Papier in der Farbe der Schachtel. Das Papier wird auf die Bodengröße der Schachtel zurechtgeschnitten. Lege das Geld in die Schachtel und lege dann den doppelten Boden darüber. Auf den Boden kannst du auch einen schönen Spruch schreiben. Die Schachtel an sich kannst du jetzt noch mit Kleinigkeiten befüllen. Achtung: Eventuell musst du darauf hinweisen, dass noch was in der Schachtel versteckt ist. Wenn du den Boden und die Schachte in der selben Farbe gestaltet hast, kann es nämlich sonst passieren, dass der Beschenkte das Geld überhaupt nicht findet und es am Ende noch wegwirft. Das wäre doch ein Jammer.

Geldgeschenk in Form einer Karte

Du kennst sicher auch die Standard-Grußkarte von Verwandten, mit einem netten Spruch im Innenteil und das Geld liegt lose in der Karte. Selbst wenn man es schon erwartet, können die Geldscheine leicht rausfallen und am Ende verloren gehen. Für ein wirklich individuelles Geschenk gebe ich dir den folgenden Tipp: Nimm eine Blankokarte und falte aus dem Geldschein ein schönes Motiv. Nutze den Geldschein dann als Cover und schon hast du deine individuelle Karte, welche du verschenken kannst.

Geld nach Verwendungszweck verschenken

Du bist auf eine Hochzeit eingeladen und du weißt, dass das Brautpaar mehrere Wünsche hat, für das es sich Geld wünscht. Du möchtest den Brautleuten dabei helfen, einen dieser Wünsche zu finanzieren? Dann kannst du das Geld so verpacken, dass das Brautpaar erkennt, für welchen Zweck das Geschenk gedacht ist. Soll zum Beispiel für die Flitterwochen sein, dann kannst du einen Briefumschlag mit einer Palme dekorieren. Hier sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Hierfür kannst du Washitape, Sticker, Stempel u.v.m. nach deiner Vorstellung nutzen.

In einem Schuhkarton eine ganze Themenwelt nachstellen

Dafür brauchst du einen Schuhkarton und Papiere. Nutze den unteren Teil des Kartons. Mit Papieren kannst du die Wände und den Boden dekorieren. In den Karton kannst du jetzt zum Beispiel ein Zimmer bauen die Möbel kannst du entweder aus einem Puppenhaus nehmen oder auch selbst bauen. Geldscheine können z.B. bei einem Bett in Form einer Decke eingebaut werden.

Weitere Ideen zum Geldverpacken:


 

 


Über Sandra

Sandra hält gerne alles auf Bildern fest. Ihren Alltag, ihr Umfeld und ihr Essen (das als Italienerin vorzugsweise meist auch italienisch ist). Alles, was ihr wichtig ist, findet einen festen Platz in ihrer Foto-Mediathek.

Sie experimentiert gerne mit Filtern, der Ausrichtung und dem Arrangement der Motive und ist erst dann zufrieden, wenn die Fotos für sie perfekt scheinen. Außerdem ist sie sehr spontan, viel unterwegs und liebt „la dolce vita“, also das süße Leben.

Ganz schön bunt: Kreatives Verpacken mit BUNTBOX

Kürzlich war ich wieder auf einer großen Messe unterwegs, um für dich spannende Produkte aufzuspüren.  Beim Schlendern durch die Hallen sind sie mir direkt ins Auge gefallen: die kunterbunten Boxen. Wer kann bei diesem leuchtenden Anblick schon wegsehen? BUNTBOXEN in verschiedenen FarbenMagisch davon angezogen bin ich auf den Stand zugelaufen. Ein Mitarbeiter des Herstellers, der sich ganz passend BUNTBOX nennt, hat mir gleich erste Informationen zu den schönen, bunten Boxen gegeben: Die Kartons sind beim Kauf zunächst noch flach zusammengelegt und werden erst später selbst aufgebaut. Sie sind zudem aus 100% recyceltem Papier. Richtig begeistert hat mich gleich, dass man die Boxen auch noch gestalten kann. Von dem DIY-Faktor angespornt konnte ich es kaum noch abwarten, mit den BUNTBOXen selbst kreativ zu werden. Meine Erfahrungen und Informationen, die ich gesammelt habe, möchte ich in diesem Beitrag mit dir teilen.

Was macht die BUNTBOX zu etwas Besonderem?

So simpel es klingt: Ich sehe den größten Vorteil der BUNTBOX darin, dass sie selbst zusammengebaut werden kann.  Sie lässt sich dadurch besser transportieren und aufbewahren. Aber vor allem kann man die Boxen, wie du später sehen wirst, deswegen auch besser gestalten. Durch die vielen verschiedenen Farben und Formen, findet man für jeden Anlass das Richtige, ob zur Hochzeit, fürs Kind oder einfach so zum Verschenken. Klasse ist auch, dass man die Ober- und Unterteile in verschiedenen Farben kombinieren kann. Bei 26 verschiedenen Farben hat man so eine große Vielfalt an Möglichkeiten.

Die klassische BUNTBOX  bekommst du in 4 verschiedenen Größen. Darüber hinaus gibt es Kissenschachteln, Taschen und sogar Handtaschen aus Karton und Koffer.

BUNTBOXEN als Handtaschen  BUNTBOXEN farblich kombiniert

Das Allerwichtigste ist natürlich, dass du aus der BUNTBOX etwas ganz Besonderes machen kannst für dich oder einen wichtigen Anlass.

Wie funktioniert das mit der BUNTBOX?

Schritt 1: BUNTBOX aufbauen

Um dir den Aufbau so leicht wie möglich zu machen, habe ich ein kleines Video für dich gedreht, um dir zu zeigen wie es geht.

Schritt 2: BUNTBOX gestalten

Du hast deine Box gekauft, gefaltet und nun hast du irrsinnig viel Platz sie zu gestalten und unendlich viele Möglichkeiten. Was also draus machen?

Beispielhaft will ich dir zum Thema Hochzeit einige Gestaltungsvorschläge zeigen. Gerade für deinen wichtigsten Tag des Lebens bieten sich die Boxen für eine individuelle Gestaltung an, die deine Handschrift trägt.

Verzieren der BUNTBOXEN mit Silberstift Verzieren der BUNTBOX mit Aufklebern und Stickern  BUNTBOXEN zur Hochzeit BUNTBOX mit selbst gestalteten Figuren

Wie sieht deine individuelle BUNTBOX aus? Willst du sie bekleben oder doch lieber bemalen? Was benutzt du dazu? Was brauchst du außer der Box selbst alles an Material? Um dir dabei zu helfen, habe ich mal eine kleine Liste für dich zusammengestellt, in der du deine Materialien auswählen kannst.

Material das für die Gestaltung der Buntboxen gebraucht wird

Zum Bekleben / Verzieren:

  • Washitape
  • Sticker
  • Wackelaugen
  • Streudeko
  • Perlen
  • Klebstoffe (Posterstrips, Klebestifte, Klebepads, Fixogum, Fotokleber)
  • Filz und Moosgummi
  • Wellpappe
  • Schmucksteine
  • Drachenpapier
  • Transparentpapier
  • Designpapier
  • Serviettentechnik
  • Stanzer
  • Stempel
  • Dekoband
  • Konturenschere
  • Silhouetten-Schere

Zum Bemalen:

  • Filzstifte
  • Fineliner
  • Öl- und Acrylfarben
  • Buntstifte
  • Wachsmalstifte
  • Ölkreide
  • Kreide
  • Gelschreiber

Damit du dir nicht alle Materialien mühsam zusammensuchen musst, findest du im paper friends shop alles, was du für die Gestaltung brauchst. Folge einfach diesem Link
Die BUNTBOXen selbst kannst du hier bestellen...

Tipps und Tricks für die Gestaltung

verzieren der Buntbox mit Washitape

Während der Gestaltung der Boxen für meinen Blog habe ich mal speziell darauf geachtet, worüber ich beim ersten Basteln gestolpert bin und wie man es vielleicht besser machen kann. Du sollst ja von meinen Erfahrungen profitieren können 😉

Beim ersten Aufbau habe ich zunächst versucht, die Box gleich zu falten, aber sie wollte nicht so recht. Also dachte ich mir, dass es einfacher ist, die langen Seiten zunächst einmal vorzuknicken. Die Arbeit ging dann schon viel einfacher. Nun hatte ich also meine zusammengefaltete Box und wollte diese bemalen. Da stand ich schon vor meinem zweiten Problem. Wenn die Box erst einmal aufgebaut ist und ich sie bemalen will,  wackelt die Box und knickt bei festerem Aufdrücken sogar ein. Also schwups, die Kiste wieder auseinander gefaltet, bemalt und wieder zusammengebaut. Das hätte ich mir ja echt sparen können ;). Als ich die Kiste fertig bemalt hatte und diese wieder aufbauen wollte, ist mir dann aufgefallen, dass in der Box Einkerbungen sind, in die man die Laschen einrasten kann. Dadurch werden die Boxen stabiler.

Einen wichtigen Tipp will ich dir auf jeden Fall noch mit auf den Weg geben: Ich habe mir einige Boxen gekauft, um diese auf Vorrat zu haben. Weil ich mir nichts dabei gedacht hatte, ließ ich sie mehrere Tage an meinem Fenster stehen. Und weil sie so der prallen Sonne ausgesetzt waren, sind mir leider die Boxen ausgeblichen. Dies ist auch ein Zeichen dafür, dass die Boxen aus 100% recyceltem Material bestehen, da hier der Holzanteil höher ist. Das kennst du sicher auch schon von Tonpapier und Fotokarton. Allerdings habe ich diesen Effekt dann genutzt, um einfache Muster auf die Kisten zu bekommen. Denn auch ausgeblichen machen die Kisten etwas her. 🙂

Fazit

Die bunten Schachteln in allen Varianten

Ich habe jetzt in den letzten Wochen viel mit den BUNTBOXen gemacht und kann sagen: Sie halten was der Hersteller verspricht. Dass die Boxen "Made in Germany" sind, empfand ich als positiv, denn schließlich steht das Siegel für Qualität und Sicherung von Arbeitsplätzen in Deutschland.

Die Boxen sind zum Verschenken, aber auch als Sammelbox für zu Hause, die Arbeit oder die Schule super praktisch. Mir hat es riesigen Spaß gemacht mit den Boxen zu arbeiten, weil ich endlich mal wieder meiner Kreativität freien Lauf lassen konnte. Außerdem habe ich jetzt hübsche, individuelle Boxen zum Verschenken oder selbst Behalten. Probiere es doch mal selbst aus. Bestimmt werden deine Freundinnen dich fragen, wo du denn diese schöne Box her hast. Dann kannst du stolz erzählen: "Hab' ich selbst gemacht".

Also: Worauf wartest du? Hol dir deine BUNTBOX und fang an, sie zu gestalten! Vielleicht lässt du uns ja daran teilhaben, welche Ideen du umgesetzt hast? 😉

Übrigens: Die BUNTBOXen kannst du schnell und bequem im ebay-Shop von paper friends bestellen und dir zusenden lassen oder bei einem paper friend in deiner Nähe abholen.

 


Über Steffi

Steffi ist kreativ und hat das Häkeln für sich entdeckt.
Die Katzenliebhaberin scheut keine Mühen, neue Techniken zu lernen und lässt sich auch nicht so schnell aus der Bahn werfen, wenn etwas nicht auf Anhieb gelingen will.
Außerdem dekoriert sie liebend gern! Zu jeder Jahreszeit hat sie etwas passendes zur Hand: egal ob für die Fenster, zum Hinstellen oder sogar selbst gebastelt. Von allem ist etwas dabei.


Weitere Beiträge aus der Kategorie "Für dich getestet":