Welche Arten von Taschenrechner gibt es?

Es gibt kaum ein Schulfach, das Schüler so sehr spaltet wie Mathematik: Die einen lieben es, die anderen….. naja du weißt schon.

Aber in einer Sache sind wir uns definitiv einig: Ein Taschenrechner macht jede Aufgabe einfacher und die Lösungen fühlen sich richtig an.

Doch nicht nur in der Schule wird der Taschenrechner verwendet. Auch im Studium, in jedem handwerklichen und wirtschaftlichen Beruf sind Taschenrechner zu gebrauchen, damit Fehler vermieden werden.

Aber welche Arten von Taschenrechner gibt es eigentlich? Und was sind die Unterschiede?

Zunächst kann ich dir sagen, dass es im Großen und Ganzen zwei unterschiedliche Rechnerarten gibt.

Zum einen gibt es den „Basis-" oder "klassischen Taschenrechner“. Dieser kann einfache Rechenweisen, wie Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division berechnen. Auch kannst du mit den meisten Rechnern Prozentrechnungen durchführen.

 

Taschenrechner

 

Zum anderen den „wissenschaftlichen Taschenrechner“. Die Art von Rechner wird insbesondere in der Wissenschaft verwendet, also überwiegend an Schulen oder Universitäten. Neben den  Grundrechenarten sind grafische Darstellungen und auch finanzielle Funktionen möglich.

Gerade, wenn du deinen Rechner in erster Linie für wissenschaftliches Arbeiten benötigst, solltest du definitiv auf ein Gerät mit möglichst vielen Stellen auf dem Display setzen, um die genausten Ergebnisse übersichtlich präsentiert zu bekommen. Es gilt nämlich:

„Je präziser die Ergebnisse sein sollen, umso mehr Zeichen pro Zeile sollte der Rechner haben"

Wir empfehlen den „FX-991DEX". Er ist ein wissenschaftlicher Taschenrechner der Marke „Casio", der alle Anforderungen der Lehreinrichtungen erfüllt und selbst für die meisten Studiengänge zu gebrauchen ist.

wissenschaftlicher Taschenrechner

Weiterhin hast du die Möglichkeit Winkelfunktionen und Logarithmen zu berechnen oder Tabellen auszugeben. Dieser Rechner verfügt über fast 700 Funktionen, d.h. dieser ist für alle möglichen Anwendungsfälle perfekt zu gebrauchen.

Highlights des Casio FX-91DEX
Der Rechner FX-991DE X mit 696 Funktionen ist das leistungsstärkste Modell der technisch-wissenschaftlichen Taschenrechner und überzeugt durch sein hochauflösendes LC-Display. Die neu verfügbare QR-Code-Funktion ermöglicht es, Ergebnisse des technisch-wissenschaftlichen Rechners mit dem Smartphone oder Tablet zu visualisieren. Die Speicherkapazität wurde vervierfacht, so dass umfangreiche statistische Berechnungen durchgeführt werden können.

Ab welcher Klasse wird in der Schule ein Taschenrechner verwendet?

Aktuell gibt es keine einheitliche Klassenstufe oder ein bestimmtes Alter, ab dem in der Schule ein Taschenrechner verwendet werden darf. Jedes Bundesland hat mit den eigenen Lehrplänen auch eigene Vorgaben, ab wann die Schüler über einen Rechner verfügen dürfen.

In den meisten Fällen wird eine Mitteilung verschickt, ab wann Taschenrechner als Hilfsmittel genutzt werden darf und welche gekauft werden sollen. An vielen Schulen wird auch eine Sammelbestellung angeboten, damit alle Schüler den selben Rechner zur Verfügung haben. Vorteil: Alle Kinder und Jugendlichen sind auf dem gleichen Stand und falls der Lehrer eine Rechnung erklärt, ist das Ganze für jeden einfacher nachzuvollziehen.

Achte also immer darauf, wenn du einen Rechner für die Schule kaufst, ob dieser auch zugelassen ist. Denn nichts ist ärgerlicher, als vor einer Klassenarbeit oder gar dem Abitur noch einen neuen Rechner kaufen zu müssen. Denn Hand aufs Herz so einen wissenschaftlichen Taschenrechner zu verstehen und mit ihm blind umgehen zu können, ist oft ein hartes Stück Arbeit.

Falls du dein Kind mit einem Taschenrechner ausstatten möchtest, dann gibt es vom Marktführer „Casio" eine Website, in der du die Schulform, das Bundesland und das Rechner-Modell eintragen kannst und der dir sagt ob der Taschenrechner erlaubt ist oder nicht. Den Link findest du hier: https://www.casio-schulrechner.de/de/produkte/zulassungsrichtlinien/

Wenn du mehr über den Taschenrechner erfahren möchtest und zusätzlich einen Vergleich zum Tischrechner brauchst, empfehle ich dir folgenden Beitrag:

Was ist der Unterschied zwischen einem Tisch- und Taschenrechner?


Über Matthäus

Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, ist Matthäus im Bereich PBS gelandet. Auch wenn er zu den Quereinsteigern gehört, versucht er regelmäßig sich neues im Bereich anzueignen.

Als Praktikant begonnen hat sich Matthäus zu einem echten „paper friend“ entwickelt.

Was ist der Unterschied zwischen einem Tisch- und Taschenrechner?

Für viele ist er ein unverzichtbarer Alltagsgegenstand: der Taschenrechner. Er kommt im privaten Umfeld oder im Unternehmen sehr häufig zum Einsatz.

Nun stellt sich vielleicht auch für dich die Frage: Was ist überhaupt der Unterschied zwischen einem Tisch- und einem Taschenrechner? Und welcher ist der Richtige für mein Einsatzgebiet?

Ein wichtiges Kriterium für die Auswahl des passenden Rechners ist die Energiequelle.

Man unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Betriebsarten:

  1. Solarbetrieb: Häufig zu finden bei Einsteigermodellen. Man erkennt sie ganz einfach an den Solarzellen ober- oder unterhalb der Anzeige.
  2. Solar-/ Stützbatteriebetrieb: Taschen- oder Tischrechner mit dieser Eigenschaft beinhalten sowohl Solarzellen als auch Batterien. Diese Kombination minimiert das Ausfallrisiko und ist deshalb eine sehr verbreitete Betriebsart.
  3. Batteriebetrieb: In der Regel sind die Taschenrechner batteriebetrieben, wenn sie über die Möglichkeit komplexer Berechnungen und Darstellungen verfügen.

In der Regel führen die verschiedenen Marken (Casio, Genie, Rebell, Sharp etc.) mehrere Modelle mit unterschiedlichen Betriebsarten und vielfältigen Funktionen.

Tischrechner

Der „Tischrechner“ ist sehr ähnlich zum „klassischen Taschenrechner“. Er kann leichte Aufgaben ausführen, wie beispielsweise Addition, Subtraktion, Multiplikation oder Division, ist gut geeignet für Büros und kaufmännische Berufe und beherrscht zusätzliche Funktionen wie Steuerberechnungen oder Währungsumrechnen. Eine Sonderrolle nimmt der „druckende Tischrechner“ ein. Dieser ist oft batterie- und netzbetrieben. Falls du einen festen Einsatzort im Büro oder Zuhause besitzt, bietet sich dieser Rechner an, da die Energiezufuhr dauerhaft gewährleistet ist und das Gerät wenig bis gar nicht bewegt wird. In der Regel haben diese Geräte sehr große Tasten und sind daher einfach und sicher zu bedienen.

Ein weiterer Vorteil der druckenden Rechner ist, dass der Rechenweg auch nachträglich noch nachzuvollziehen ist. Häufig wird dies beispielsweise bei der Kontrolle von Rechnungen genutzt. Der "Bon" kann zum Nachweis ganz einfach an die Rechnung geheftet werden.

Tischrechner

 

Klassischer Taschenrechner

Der „klassische Taschenrechner“ kann das gleiche wie ein normaler Tischrechner, doch die Größe und Handlichkeit (bis Handflächengröße) unterscheiden die beiden Taschenrechnermodelle. Sie haben ein einzeiliges Display und zeigen 8 bis 14 Stellen an. Die Steigerung hierzu ist ein wissenschaftlicher Taschenrechner. Der Rechner wird in erster Linie an Schulen und Universitäten verwendet. Neben den Grundrechenarten ist er gut geeignet für komplexe Rechenwege und wissenschaftliche Funktionen. Diese Modelle haben teilweise mehrzeilige Displays oder sogar graphische Darstellung.

Taschenrechner

Für welches Modell du dich auch immer entscheidest, alle haben ihre eigenen Vorteile und sind äußerst beliebt. Das Berechnen verschiedenster Aufgaben ist damit viel schneller und fehlerfrei möglich. Während gewöhnliche Modelle ein einfaches Zahlenfeld mit nur wenige Zusatzfunktionen haben, ist der Funktionsumfang bei fortgeschrittenen Rechnern umfangreicher.

Tisch- und Taschenrechner

Warum mit dem Taschenrechner und nicht mit dem Handy rechnen?

Klar: Das Handy hat den Vorteil, dass du es immer dabei hast. Beim "ernsthaften" Rechnen hat es aber auch verschiedene Nachteile. In erster Linie ermöglicht das Touchdisplay keine sichere und erst recht keine "blinde" Eingabe. Im Gegensatz zur Tastatur des Rechners hat das Display keinen definierten Druckpunkt, d.h. du musst immer kontrollieren, ob die Zahlen richtig eingegeben sind. Im schulischen Umfeld oder auch an Hochschulen ist der Einsatz des Smartphones in der Regel untersagt, weil dadurch die Möglichkeit zum "Spicken" besteht.

Fazit

Überlege dir vor dem Kauf, für welche Berechnungen du den Taschenrechner nutzen möchtest. Für private Zwecke reicht meistens die „klassische Variante“ aus. Sobald du es für die Schule, das Studium oder den Beruf benötigst, solltest du auf einen Tischrechner (Beruf) oder den wissenschaftlichen Taschenrechner (Schule, Studium) zurückgreifen.



« Zurück1234

« Zurück1234

Über Matthäus

Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, ist Matthäus im Bereich Papier, Bürobedarf, Schreibwaren gelandet. Auch wenn er zu den Quereinsteigern gehört, versucht er regelmäßig sich Neues aus diesem Segment anzueignen.

Als Praktikant begonnen hat sich Matthäus zu einem echten „paper friend“ entwickelt.