Was ist ein Konverter für Füller?

Beim Begriff "Konverter" denken viele erst einmal an ein Programm zum Umwandeln von Dateiformaten. Doch es gibt auch Konverter für Füller. Was hat es damit auf sich?

Den Anfang des Schreibens mit Tinte machten Federkiele, später Federhalter, die in Tinte getaucht wurden. Da dies sehr umständlich war und zum Tropfen neigte, hat man Füllfederhalter erfunden. Diese waren mit verschiedenen Techniken (z.B. Tintensäcke oder Kolben) ausgestattet, um die Tinte zu speichern.  Einen großen Komfortgewinn brachten die Tintenpatronen, mit denen es möglich wurde, den Füller ohne Klecksen nachzufüllen.

Konverter für Füller

Da immer mehr Menschen darauf achten, Plastik zu vermeiden, haben die sogenannten Tintenkonverter ein Revival. Sie basieren auf der gleichen Technik wie die althergebrachten Kolbenfüller. Die Tinte wird, ähnlich wie bei einer Spritze, mittels eines kleinen Kolbens durch Schrauben aus dem Tintenfass gesaugt.

Da man einen Patronenfülle durch Einsetzen dieses Teiles anstelle einer Tintenpatrone in einen Kolbenfüller verwandeln kann, heißt er "Konverter".

Konverter für Füller mit Tintenfaß

Was bedeutet der Buchstabe auf der Füller-Feder?

Wahrscheinlich hast du auch schon mal gesehen, dass auf der Feder des Füllers meist ein Buchstabe steht. Doch was bedeutet der Buchstabe?Drei Füller Federn mit Buchstaben

Der Buchstabe auf der Feder steht für die Federstärke. Auch wenn man es anders vermuten könnte gibt die Federstärke die Breite der Schreibfeder an. Je breiter die Feder, desto breiter schreibt sie auch.

Die üblichen Kennzeichnungen der Federstärke habe ich hier für dich aufgestellt:

 

KennzeichnungFederstärke
STStenofeder (sehr fein und elastisch)
EFExtra Fein
EFKExtra Fein Kugel
FFein
FKFein Kugel
MMittel
MKMittlere Kugelspitze
AAnfänger (Mittel Kugelfeder)
LLinkshänderfeder
B (oder L)Breit (Large)
STStub gerade b
BBExtra breit rund
BBB (oder U)3B Unterschriftenfeder
Ooblique = schräg
OFFein links schräg
OMMittel links schräg
OBBreit links schräg
OBBExtra breit links schräg
MOMittel rechts schräg

Die Federstärken EF, F und M sind am meisten genutzt. EF ist vor allem für die Menschen geeignet, die besonders klein schreiben. Die Federn B und BB sind für Menschen, welche eine große Handschrift, haben besonders geeignet.


« Zurück1234

Schon als Kind hat Paul gerne "Büro" gespielt. An der Begeisterung für alles rund um den Bürobedarf hat sich bis heute nichts geändert. Ob Nützliches für den Schreibtisch, ein neues Gadget oder ein schönes Schreibgerät - alles was neu oder hilfreich ist, probiert Paul gerne aus.

Wie funktioniert eigentlich ein Tintenlöscher?

Jeder kennt ihn aus der Schulzeit, den Tintenkiller. Doch wie funktioniert der überhaupt? Warum geht die Tinte „weg“, wenn man mit ihm darüber geht?

FüllerTintenlöscher

Die Löschtinte in einem Tintenkiller besteht zumeist aus Wasser, Reduktionsmittel und Soda. Dies wirkt der Schreibtinte entgegen. Aber im Gegensatz zum weitverbreiteten Glauben, dass die Tinte "gekillt", also komplett weg ist, ist die Tinte noch immer da. Sie wird nur unsichtbar gemacht. Dieser Vorgang funktioniert nur bei blauer Tinte, da sich hier die Bestandteile gegenüberstehen und so der chemische Prozess zustande kommt.

Um das ganze besser verstehen zu können, klären wir erst einmal, warum Tinte überhaupt blau ist. Die Tinte ist blau, da der Farbstoff in der Tinte, das Licht aufnimmt und die blaue Farbe reflektiert. Wird nun der Tintenkiller genutzt, verändert dies die Struktur des Farbstoffes. Die Farbe in der Tinte kann nicht mehr reflektieren, deshalb wirkt es unsichtbar. Aber das muss nicht für immer so bleiben. Wenn du alte Unterlagen anschaust, bei denen ein Tintenkiller genutzt wurde, kommt die Tinte nach einiger Zeit wieder zum Vorschein. Um diesen Prozess nachzustellen, kannst du etwas weißen Essig nehmen und diesen auf die Stelle geben. Die Schrift kommt dann wieder zum Vorschein.

Wusstest du schon, dass die erste Erfindung in diese Richtung von Pelikan in den 30er Jahren kam und es damals Radierwasser hieß?