Was ist eigentlich eine Musterbeutelklammer?

Du hast sie sicher schon oft gesehen, vielleicht auch schon benutzt. Aber wusstest du, dass die  Rundkopfklammern eigentlich Musterbeutelklammern genannt werden? Musterklammern werden normalerweise verwendet, um Luftpolstertaschen oder Versandtaschen zu verschließen. Man steckt sie durch die vorgesehenen Löcher und biegt am Ende die zwei Stifte in die jeweils entgegengesetzte Richtung.

Luftpolsterumschlag mit Musterbeutelklammern   Luftpolsterumschlag verschlossen

Zum Beispiel Büchersendungen werden so bei der Post versendet. Dies ist eine besondere Versandart, bei der der Umschlag nicht komplett verschlossen sein darf. Mit den auch Spreizklammer genannten Metallverschlüssen kann die Sendung zerstörungsfrei geöffnet und wieder verschlossen werden - zum Beispiel zu Kontrollzwecken.

Früher wurden daher die Beutelklammern auch Postklammern genannt.

 

Doch auch in Grundschulen, Kindergärten und zum Basteln werden die Musterbeutelklammern benutzt. Nämlich immer dann, wenn  zwei Teile beweglich miteinander verbunden werden sollen. Zum Beispiel beim Uhrenbasteln, damit man die Zeiger bewegen kann. Oder zum Basteln einer Figur, die Arme und Beine bewegen soll.

Wir haben hier als Beispiel unser Logo als „Hampelmann“ gebastelt.

paper friends Logo Hampelmann  paper friends Logo Hampelmann

In der Weihnachtszeit werden die Klammern für die Gestaltung des Herrnhuter Weihnachtssterns benötigt.